Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wikileaks

Überwachungssoftware von Computer- und Handyunternehmen

Angeblich sollen große europäische Unternehmen Überwachungssoftware herstellen und verkaufen.

Laut der Enthüllungs-Plattform Wikileaks sollen große europäische Unternehmen wie Nokia, Hewlett Packard und Siemens Überwachungssoftwares herstellen und verkaufen.
Damit sollen E-Mails, Mobiltelefone, Online-Konten und weitere empfindliche Daten leicht zugänglich sein.                           

Jürgen Kuri vom Computermagazin C't , wie merke ich denn, dass ich ausspioniert werde?

Wenn solche Software eingesetzt wird, ist es für den normalen Anwender, der z.B. ein Handy benutzt oder im Internet surft, fast gar nicht festzustellen ob er abgehört wird. Weil das teilweise in den Netzten selbst gemacht wird bzw. bei den Providern oder den Mobilfunkanbietern

Und wie kann ich mich davor schützen?

Schwierig bis gar nicht. Normalerweise ist es so wenn sie in den westlichen Staaten unterwegs sind können Sie davon ausgehen, dass sie nicht abgehört werden. Außer sie habe sich etwas zu Schulden kommen lassen oder es gibt entsprechende Ermittlungsmaßnahmen gegen Sie.