Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die Schwimmsaison kann starten

EU-Kommission testet Badewasser in Europa

Brüssel, 23.05.2012
RHH - Expired Image

Nur in 15 der 2.300 in Deutschland bewerteten Bademöglichkeiten ist Schwimmen nicht empfohlen.

An den meisten Badegewässern an Ihren Lieblings-Urlaubszielen, aber auch in Deutschland kann ohne schlechtes Gewissen ins kühle Nass gesprungen werden.

In vier Wochen starten die großen Schulferien hier bei uns in der Stadt und für viele Hamburger geht es in den Urlaub. Wer an die klassischen Strände fährt, muss sich über die Wasserqualität keine Sorgen machen, denn die ist laut EU-Kommission sehr gut. Im neuesten Bericht zur Qualität der europäischen Badegewässer bekommen Spanien, Italien und Portugal bei vier von fünf Badestellen exzellente Werte. 

22.000 Gewässer in ganz Europa bewertet 

Die europäischen Badegewässer haben insgesamt eine Top-Wasserqualität. Die saubersten Bademöglichkeiten gibt es in Zypern, Kroatien, Malta und Griechenland. Aber auch zu Hause in Deutschland locken Seen, Flüsse und Küstengewässer zum Sprung ins saubere, wenn auch kühlere, Nass. Mehr als 95 Prozent der Gewässer genügen den Mindestanforderungen der EU. Die Proben, auf denen die Ergebnisse der EU-Kommission basieren, stammen aus 27 EU-Ländern der Schweiz, Montenegro und Kroatien. Insgesamt wurden 22.000 Gewässer mit physikalischen, chemischen und biologischen Kriterien untersucht. Übrigens: Nur in 15 der 2.300 in Deutschland bewerteten Bademöglichkeiten ist Schwimmen nicht empfohlen.

In Hamburg fällt nur der Eichbaumsee durch 

In Hamburg wurden 14 Bademöglichkeiten untersucht. Der Großteil davon ist als Gut oder Exzellent bewertet worden. Nur der Eichbaumsee im Südosten Hamburgs, in den Vier- und Marschlanden, wird bereits seit 2008 als "Verboten" beschrieben. Da dort das hohe Aufkommen von Blaualgen das Baden ab August 2007 unmöglich machte. Während dies auch 2011 beim Öjendorfer See der Fall war, wurde er in diesem Jahr mit Gut bewertet. Die "European Enviroment Agency" veröffentlicht eine Weltkarte und die gesamte Liste der getesteten Seen, Flüsse und Küstengewässer.

(dpa/pov)