Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fiese Insektenstiche

Das hilft wirklich

Bsssss! Zack - und schon ist er da, der Mücken- oder Wespenstich. Hier die besten Tipps!

Es ist endlich Sommer - und damit hat alles was fliegt, brummt und summt Hochkonjunktur. Der Großteil davon hat sechs Beine, Flügel - und leider auch Stachel... Egal ob Wespe, Mücke oder Bienchen: Wenn sie zustechen, haben wir ein Problem. Einige Stiche nerven nur und rauben uns den Schlaf, andere tun sogar richtig weh. Und wenn's im Mund und Halsbereich piekst, kann es sogar richtig gefährlich werden. Bei Bienen-, Wespen- und Hornissenstichen dort sofort zum Arzt!

Hier die besten Tipps gegen Insektenstiche:

Ratgeber

Hilfe gegen Insektenstiche

  • Mückenstich

    In der Regel nicht schmerzhaft, aber lästig durch Juckreiz. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

    Hilfe: Juckreizstillende Cremes oder Gele, Kühlen mit Essigwasser. In schweren Fällen Cortisonsalbe.

  • Bremsenstich

    Schmerzhaft, aber meistens ungefährlich. Bildet große Quaddeln, juckt stark und kann selten auch bluten.

    Hilfe: Bremse abstreifen, Insekten-Gel auftragen. Keinesfalls kratzen. Wunde kann sich entzünden. Wenn der Stich größer, heiß und rot wird, besser den Arzt konsultieren.

  • Bienenstich

    Schmerzhaft, der Stachel bleibt samt Giftblase in der Haut stecken. Allergische Reaktionen möglich.

    Hilfe: Stachel umgehend rausziehen, Gift aussaugen - zum Beispiel mit einer Vakuumpumpe aus der Apotheke. Kühlen und Insekten-Gel auftragen. Nicht kratzen. Allergiker sollten Tabletten einnehmen.

  • Wespenstich

    Sehr schmerzhaft und für Allergiker gefährlich! Kann in seltenen Fällen auch Tetanus übertragen.

    Hilfe: Aussaugen und kühlen als erste Maßnahmen. Dann Insekten-Gel auftragen. Allergiker sollten Tabletten nehmen. Bei Herzrasen, Atemnot und Ausschlag umgehend zum Arzt gehen.

  • Hornissenstich

    Stich ist - aufgrund des größeren Stachels - schmerzhafter als bei Bienen, aber nicht gefährlicher. Auch wenn Allergien selten sind, sollten Allergiker aber auch hier vorsichtig sein.

    Hilfe: Aussaugen, kühlen und Insekten-Gel auftragen.