Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Isotonisch, biologisch & Smoothies

Getränketrends in Hamburg

RHH - Expired Image

Isotonische- und biologische Getränke und Smoothies werden bei uns Hamburgern immer beliebter.

Seit einigen Jahren zeichnet sich ein klarer Trend zu biologischen und isotonischen Getränken sowie Smoothies ab. Was die Stiftung Warentest dazu sagt…

Berlin – Schon häufig hat man von diesen neuen Getränken gehört, aber genau weiß man noch nicht was mit isotonischen Getränken gemeint ist oder was genau hinter Smoothies steckt. Wir haben dieses Thema für Sie genauer unter die Lupe genommen und mit der Ernährungsexpertin Nicole Meerbach von der Stiftung Warentest gesprochen.

Biologische Getränkehersteller achten besonders auf umweltfreundlichen Anbau. Dies wird mit dem zertifizierten Biosiegel belegt. Bionade, das größte Unternehmen in Sachen Biogetränke, ist größtenteils bekannt. Allerdings gibt es seit neuestem auch einen Trend hin zu kleineren Unternehmen, die zumeist exotische Getränke entwickeln. So ist zum Beispiel „Lemonaid“ ein Anbieter, der sich neben dem Biosiegel auch den fairen Handel der Zutaten auf die Fahnen schreibt. Der einzige Haken an diesen biologisch, einwandfreien Produkten ist der Preis, den viele nicht bereit sind zu zahlen oder sich nicht leisten können.

Auch isotonische Getränke sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Ihre isotonische Wirkung soll durch den Sport verbrauchte Energie wieder aufladen. Allerdings weist Frau Meerbach, Expertin für Ernährung bei Stiftung Warentest, darauf hin, „dass es sich nur lohnt wenn der Körper mehrere Stunden belastet wird.“ Andernfalls genügen nach ihrer Aussage auch Fruchtsaftschorlen, da sie genügend Mineralien enthalten, um den Haushalt wieder aufzufüllen.

Der absolute Trend jedoch sind Smoothies. Sie bestehen meist nur aus püriertem Obst, sodass man denken könnte, dass sie dieselben Inhaltsstoffe enthalten wie das pure Obst. Falsch gedacht! Denn die meisten Vitamine der Früchte stecken in ihrer Schale. Da das Obst bei der Herstellung der Smoothies jedoch meistens geschält wird, gehen viele wichtige Wirkstoffe verloren. „Trotzdem ist es besser als gar nichts!“ räumt die Expertin dem leckeren Trendgetränk ein. Dennoch sollten Sie nicht in die Falle tappen und ihren gewohnten Obstverzehr komplett durch Smoothies ersetzen.

Fazit aus diesem Bericht der Stiftung Warentest: Vieles macht zwar neugierig und schmeckt lecker, ist allerdings überflüssig oder hält nicht was es verspricht. Andererseits gibt es auch biologische Getränke, die zwar etwas teurer sind, aber gleichzeitig der Umwelt und den Menschen helfen.