Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Stiftung Warentest

Schimmelpilzgift in Nudeln

RHH - Expired Image

Die Nudeln von Alnatura und Rossmann sind wegen Schimmelpilzgift nur mangelhaft.

Stiftung Warentest hat Spiralnudeln getestet und dabei Schimmelpilzgift in Bio-Produkten gefunden.

Pasta sind allseits beliebt und gehören für viele Menschen zu den Grundnahungsmitteln. Spiralnudeln oder sogenannte Fusilli sind nach Spaghetti die beliebteste Pastasorte. Stiftung Warentest hat die beliebten Teigwaren genauer unter die Lupe genommen. Die Verlierer: Alnatura und Rossmann. Ihre Bio-Spirelli sind mangelhaft – wegen Schimmelpilzgift über dem zulässigen Höchstgehalt.

Am besten schneidet bei dem Test die Nestlé-Marke Buiton ab. Mit der Note gut (2,0) erringen die Eliche - zu deutsch „Propeller - den Testsieg. Die besten günstigen Nudeln gibt es beim Netto Markendiscount. Die Fusilli Mamma Gina (gut, Note: 2,1) kosten 0,39 Euro pro 500 Gramm.

Nicht verkehrsfähig und damit mangelhaft waren die Alnatura-Bio-Spirelli und enerBio Vollkorn-Spirelli von Rossmann. Die Tester wiesen darin das Schimmelpilzgift Deoxynivalenol nach, kurz DON genannt – und zwar deutlich über dem gesetzlich zulässigen Höchstgehalt. Die Anbieter reagierten auf die Testergebnisse: Rossmann stoppte den Verkauf der betroffenen Nudeln sofort. Alnatura schrieb erst, die Charge sei verkauft – die Nudeltester fanden sie aber noch vereinzelt im Handel. Dann untersuchte Alnatura selbst, rief restliche Packungen aus dem Handel zurück.