Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Brechdurchfall-Erreger heißt "Sydney 2012"

Neuer Noro-Virus im Umlauf

Berlin/Hamburg, 29.01.2013
Ebola-Schulung, Appen

In Deutschland grassiert ein neues Noro-Virus und verursacht Brechdurchfall.

Es gibt einen neuen Noro-Virus in Deutschland, der allerdings nicht gefährlicher als sein Vorgänger sein soll.

Im Winter sind Noro-Viren für rund die Hälfte der Magen-Darm-Infekte verantwortlich. Jetzt geht eine neue Noro-Virus-Variante in Deutschland um. Die Rede ist vom so genannten "Sydney 2012"-Virus. Der Brechdurchfall-Erreger ist neu, aber nach Experten-Angaben nicht gefährlicher!
 
Wir haben mit Marina Höhne vom Robert Koch-Institut Berlin gesprochen und gefragt, ob  jeder Magen-Darm-Infekt auch gleich auf das Noro-Virus zurückzuführen ist?

"In dieser Jahreszeit kursieren natürlich viele Noro-Viren und Erwachsene, die jetzt Infektionen verspüren, können davon ausgehen, dass es häufig der Noro-Virus sein wird."

An diesen Symptomen ist das Noro-Virus zu erkennen

Martina Höhne: "Noro-Virus-Infektionen beginnen in der Regel sehr schnell, es kommt zu schweren Erbrechen und starken Durchfällen."

So können Sie sich vor Noro-Viren schützen

Gesundheit ist das A und O. Händewaschen ist mehrmals täglich Pflicht, vor allem, wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteltechnik unterwegs sind, in Großraum-Büros arbeiten oder mit Kindern in Kontakt kommen. Ansonsten kann über den Mund das Noro-Virus aufgenommen werden. Feuchte Reinigungstücher in der Tasche helfen auch bei der Hygiene, wenn Sie unterwegs sind.

(iw/aba)

comments powered by Disqus