Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Medienkonsum

Kinderärzte warnen vor Tablet & Co.

Hamburg, 31.07.2015
Kind, Kinder, Tablet, Medien, Smartphone

Weil Kinder immer öfter zu Tablet & Co. greifen, warnen Kinderärzte vor gesundheitlichen & psychologischen Beeinträchtigungen.

Besonders in den Schulferien greifen Kinder öfter zum Tablet & Smartphone. Kinderärzte befürchten deshalb gesundheitliche und psychologische Beeinträchtigungen.

Gerade jetzt in den Schulferien enden viele Kinder doch vor Tablet und Computer. Gerade, wenn das Wetter nicht zum Draußen-Spielen einlädt.

Warnung vor gesundheitlichen & psychologischen Beeinträchtigungen

Till Reckert vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte warnt jedoch: Wir sind von deutlichen gesundheitlichen und psychologischen Beeinträchtigungen der Kinder überzeugt und sehen diese täglich in unseren Praxen.

Reporter Jan-Henner Reitze: "Überforderung, Kopfschmerzen, ADHS, psychische Erkrankungen - diese Diagnosen stellen Kinderärzte immer häufiger und bringen das in Verbindung mit Smartphone und Co.

Es gibt aber auch gegenteilige Meinungen. Andere Experten sagen, digitale Medien können Kreativität, Reaktionsfähigkeit und logisches Denken schon von Dreijährigen fördern. Der Mittelweg ist wahrscheinlich der Beste. Sein Kind den ganzen Tag mit Fernseher und Tablett ruhig stellen, ist schlecht. Ganz verbieten muss aber auch nicht sein."

Seid Ihr abhängig von Eurem Smartphone?

Wie sieht es eigentlich bei Euch aus? Könntet Ihr Eurem Kind ein gutes Vorbild sein, oder greift Ihr auch durchgehend zum Smartphone und bekommt Schweißausbrüche, wenn es nicht in Eurer Nähe ist? Schreibt uns in die Kommentare, wie es bei Euch ist. Woran Ihr erkennt, ob Ihr Handy-holics seid, erfahrt Ihr hier.

(rh / ste)  

comments powered by Disqus