Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das hilft bei Heuschnupfen

Pollenflugkalender 2017

Hamburg, 06.03.2017
Pollen, Heuschnupfen

Die ersten Pollen machen uns schon im März zu schaffen.

Es ist wieder soweit. Bereits im März fliegen schon Haselnuss- und Erlenpollen. Was Euch das Jahr über erwartet und was bei Heuschnupfen hilft.

Haselnuss und Erle sind bereits in voller Blüte und machen Allergikern in Deutschland zunehmend zu schaffen. Die Haselnuss habe 2017 etwa zehn Tage später zu blühen begonnen als im langjährigen Durchschnitt, sagte Christina Endler vom Zentrum für Medizinisch-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes am Freitag. "Der kalte Januar hat die Entwicklung ein bisschen nach hinten verschoben." Der Pollenflug der Hasel sei bundesweit derzeit mäßig, mancherorts sei sie bereits verblüht.

Diese Pollen machen Euch schon zu schaffen

Die Erle sorge dagegen derzeit für eine mittlere bis hohe Pollen-Belastung. Sie sei nur knapp zwei Tage später dran als normalerweise. Auf die beiden Birkengewächse reagierten viele Allergiker. Die Zypresse könne ebenfalls schon für allergische Symptome wie geschwollene Augen und Schnupfen sorgen.  Die Birke beginne voraussichtlich Ende März zu blühen. Parallel dazu sei die Esche dran, die zu den Ölbaumgewächsen zähle, aber nicht so weit verbreitet sei. "Die Hauptblüte der Birke ist aber voraussichtlich erst im April", sagte die Medizin-Meteorologin. "Wenn die Birke zur Blüte bereit ist, dann explodiert sie."

Heuschnupfen-Geplagte müssen außerdem bald mit der Weide und dem Weidengewächs Pappel klar kommen, deren Blüte Mitte bis Ende März erwartet wird.

Die Pollenstiftung hat auch für 2017 einen Pollenflugkalender erstellt, auf dem Ihr genau für den Norden sehen könnt, wann welche Pollen fliegen.

 

 

Das hilft bei Heuschnupfen

Zugegeben, wenn Du Heuschnupfen hast, dann gibt es grundsätzlich kein Mittelchen um ihn ganz los zu werden. Aber Du kannst die Symptome mildern und Juckreiz & Co. lindern.

Erste-Hilfe-Tipps bei Heuschnupfen

So wird's erträglicher

  • Niemals mit den Händen in den Augen reiben!

  • Möglichst nur nach Regen spazieren gehen, denn dann sind weniger Pollen in der Luft.

  • Fenster geschlossen halten und eher vor 9 Uhr oder nach 19 Uhr lüften.

  • Beim Autofahren die Fenster geschlossen halten.

  • Bevor Ihr ins Bett geht die Haare waschen und getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer liegen lassen. So bleiben die Pollen vor der Schlafzimmer-Tür.

  • Öfter mal ein Entspannungs- oder auch Erkältungsbad genießen. Dann könnt Ihr besser durchatmen.

  • Wäsche zum Trocknen nur in geschlossenen Räumen aufhängen.

  • Nasenspray und Allergie-Tabletten können die Symptome lindern. Sprecht mit einem Arzt oder Apotheker und fragt, welche Medikamente sie empfehlen würden.

  • Auf Honig und Tee einheimischer Pflanzen verzichten.

  • Rasen kurz halten, aber am besten nicht selbst mähen.

  • Falls Ihr Brillenträger seid: täglich die Brille reinigen.

  • Den Urlaub eher am Meer oder im Hochgebirge verbringen - da sind weniger Pollen.

  • Beim tiefen Atmen werden vermehrt Pollen aufgenommen. Daher auf sportliche Anstrengungen im Freien verzichten.