Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kosten, Ausstattung, Sicherheit

Mietwagen-Check in Europa

Buchen eines Mietwagens

Beim Buchen eines Mietwagens im Ausland unbedingt auf die Sicherheit achten.

Der ADAC hat in den Urlaubsländern geprüft, was Sie im Vergleich für einen Mietwagen bezahlen müssen udn was Sie dafür bekommen. Frankreich ist am teuersten.

München - Wer am Urlaubsort ein Auto mieten möchte, fährt in der Türkei am günstigsten, in Frankreich hingegen am teuersten. Das  ist das Ergebnis einer umfangreichen ADAC Erhebung von Tagespreisen  bei 120 lokalen Mietwagenanbietern in 24 Städten. Die Tagesmiete in der Türkei lag im Durchschnitt mit rund 47 Euro um 67 Euro niedriger als beim Testverlierer Frankreich.

Enorme Preisunterschiede innerhalb eines Landes

In seiner Untersuchung stieß der Automobilclub aber auch auf erhebliche Preisunterschiede innerhalb der Urlaubsorte. So lagen im französischen La Rochelle 149 Euro zwischen dem preiswertesten und dem teuersten Anbieter.
Auch bei den Zusatzleistungen konnten die ADAC Tester erhebliche Preisunterschiede ermitteln: Bei einem Viertel der Anbieter gab es Kindersitze zum Nulltarif. In Nizza hingegen wurden dafür von einer Autovermietung 46 Euro verlangt. Navigationsgeräte wurden im Test sechsmal kostenlos angeboten. In Antalya dagegen waren bei einem Anbieter 30 Euro fällig. In Marmaris kostete der Zusatzfahrer keinen Aufpreis, in La Rochelle forderte ein Vermieter 60 Euro.

Insgesamt benotete der ADAC sieben Städte mit "teuer" oder "sehr teuer", weitere sieben mit "durchschnittlich". Immerhin viermal gab es aber auch das Urteil "günstig". Sechs Urlaubsorte erzielten sogar die Bewertung "sehr günstig".
Für diese Untersuchung erhob der ADAC die Tagespreise für ein Fahrzeug der Kompaktklasse in Griechenland, Spanien, Großbritannien, Kroatien, Portugal, Italien, Frankreich und der Türkei. Abgefragt wurden während der Osterzeit zudem die Kosten für Zusatzfahrer, Kindersitz und Navigationsgerät.

Der Tipp der Experten: Achten Sie unbedingt vorrangig auf die Sicherheit Ihres Mietautos. Der Preis sollte dabei eine untergeordnete Rolle spielen. Testen Sie Bremsen, schauen Sie nach dem Reifenprofil oder überprüfen Sie die Sicherheitsgurte und Vorrichtungen für die Kinderabsicherung.