Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Europaweit einheitliche Preise

Ende der hohen Roaming Gebühren in Sicht

Brüssel, 10.05.2012
RHH - Expired Image

Wer in Zukunft aus dem sonnigen Süden in die Heimat telefonieren möchte, muss nicht mehr so hohe Preise zahlen.

Bisher war die Handybenutzung im Urlaub ein ernstzunehmender Kostenfaktor, jetzt soll ein Wandel vollzogen werden.

EU Bürger sollen bei ihrem Urlaub im europäischen Ausland in Zukunft weniger für den Gebrauch ihres Handys zahlen müssen. Nicht nur beim Telefonieren, sondern auch bei der Nutzung des Internets vom Handy aus, sollen die Preise bis zum Sommer deutlich fallen. Heute will der Europarat über diese Verordnung abstimmen. Statt 35 Cent pro Minute für einen Anruf soll der Kontakt nach Hause in Zukunft nur noch 29 Cent kosten, eine SMS in die Heimat liegt in Zukunft nur noch bei neun Cent. Auch ein Megabyte Datendownload im Ausland soll ab dem 01.07.2012 nur noch 70 Cent kosten.

Ziel sind einheitliche Preise

Im Laufe der nächsten Jahre sollen für die EU einheitliche Preise geschaffen und Roaming Gebühren ganz abgeschafft werden. Auch das Entgegennehmen von Anrufen soll mit der neuen Verordnung günstiger werden. Statt der bisherigen elf Cent soll der Verbraucher in Zukunft nur noch acht Cent zahlen. Außerdem sollen Handynutzer in Zukunft ihren Auslandsanbieter aussuchen dürfen, um den günstigsten Roaming Tarif nutzen zu können. Die Handynummer würde aber bei jedem Anbieter gleich bleiben.

(mst/dpa)