Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Finanztest

Vorsicht bei der Handynutzung im Ausland

Hamburg, 18.06.2013
Smartphone Handy Telefon HTC

Mit dem Smartphone im Ausland zu surfen und zu telefonieren kann richtig teuer werden.

Finanztest berichtet in der Juli-Ausgabe über Handy-Kostenfallen im Ausland und darüber, wie man sich im Urlaub am besten vor Mehrkosten durch Handynutzung schützen kann.

Die Preise für Handy-Gespräche und mobiles Surfen im Internet sinken innerhalb der Europäischen Union. Ab 1. Juli 2013 kostet ein Anruf in einem Urlaubsland sieben Cent weniger, ein Megabyte Datenvolumen sogar ganze 30 Cent. Trotzdem ist die Gefahr groß, eine hohe Handyrechnung aus dem Ausland mitzubringen.

Achtung Kostenfallen!

Zwar werden die Kosten für Telefonieren und mobiles Internet im EU- Ausland geringer, dennoch drohen Kostenfallen. Viele Mobilfunkanbieter schalten beispielsweise nicht automatisch auf den günstigen EU-Tarif um.

Rücksprache mit dem Mobilfunkanbieter

Daher sollte man, bevor man die Reise antritt, unbedingt im Vertrag nachsehen oder beim Anbieter fragen, ob der eigene Mobilfunkvertrag fürs Ausland geeignet ist. Außerdem ist trotz der Preissenkung die Internetnutzung weiterhin teuer: 53 Cent pro Megabyte Datenvolumen. Nach einem kurzen Video liegen die Kosten bereits bei über zehn Euro.

Preise außerhalb der EU noch höher

Für die Handynutzung außerhalb der EU sind die Preise deutlich höher: Mit dem Congstar Prepaidtarif zahlt man beispielsweise im Balkan 2,99 Euro pro Minute. Pro Megabyte Datenvolumen zahlt man sogar 33,90 Euro - ein abschreckendes Beispiel für die hohen Mobilfunkkosten der EU-Anrainerstaaten.

Datenroaming im Urlaub deaktivieren

Damit die Kosten nicht völlig außer Kontrolle geraten, müssen die Mobilfunkfirmen bei knapp 60 Euro eine Sperre für die Internetnutzung aktivieren, die sich nur durch den Nutzer aufheben lässt. Es ist dennoch sinnvoll, die permanente Internetverbindung des Smartphones (Datenroaming) zu deaktivieren, da das unnötig Datenvolumen in Anspruch nimmt.

Beste Alternative: Prepaidkarte aus dem Gastland kaufen

Am sichersten schützt man sich vor einer extrem hohen Handyrechnung daher mit einer Predpaidkarte aus dem entsprechenden Gastland.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie in der aktuellen Juli-Ausgabe von Finanztest.

(Finanztest/pne)