Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auswärtiges Amt

Verschärfte Reisewarnung für die Türkei

Hamburg, 30.07.2015
Flagge Türkei

Das Auswärtige Amt verschärft seine Reisewarnung für die Türkei.

Das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnung für die Türkei verschärft. Wo es für Euch gefährlich werden könnte und was Ihr beachten müsst.

Demnach gibt es jetzt Hinweise auf eine Gefährdung durch Anschläge auf die Metro und die Bushaltestellen in der Millionenstadt Istanbul. Außerdem schreibt das  Auswärtige Amt auf seiner Homepage: "Angesichts der angespannten Situation wird dringend empfohlen, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden." [...] "In den Provinzen Hatay, Kilis, Gaziantep, Sanliurfa, Diyarbakir, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Mus, Tunceli, Sirnak, Hakkari und Van besteht ein erhöhtes Risiko für Reisende."

Hintergrund sind die Angriffe der türkischen Luftwaffe auf die Terrororganisation IS in Syrien und kurdische PKK-Stellungen im Nordirak. Kritiker sagen: Präsident Erdogan lässt den IS nur pro forma bombardieren, eigentlich geht es ihm um eine Kampagne gegen die Kurden, die ihm bei der Wahl die absolute Mehrheit geklaut haben. Eine 2013 ausgerufene Waffenruhe war von der PKK und der Türkei für nichtig erklärt worden.

Angesichts der jüngsten Gewalteskalation in der Türkei hat auch Deutschland den Schutz für seine dort stationierten Bundeswehrkräfte verstärkt. 

(aba/dpa)

comments powered by Disqus