Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schnee und Glatteis

Mit dem Fahrrad sicher durch den Winter

Hamburg, 06.01.2016
Glatt, Glatteis, Winterdienst, Streuen, Fahrrad

Bei Schnee und Glatteis sollte man vorsichtig fahren. 

Wer im Winter nicht auf seinen "Drahtesel" verzichten will, sollte einige Tipps beachten. Der Reifenluftdruck und das Tempo sollten verringert werden. 

Fahrradfahren ist gesund und auch im Winter muss man nicht darauf verzichten. Es stärkt die Lunge und trainiert die Oberschenkel. Aber trotz des gesundes Vergnügens sollte man darauf achten, dass es auch sicher ist. Denn im Winter lauern (wenn es nicht gerade mal wieder gefühlte 15 Grad sind) Schnee und Glatteis als mögliche Unfallgefahren. 

Sicheres fahrradfahren im Winter

Fahrrad statt Bahn, Bus und Auto ist eine gute Wahl. Doch es gibt einige Faktoren, auf die man achten sollte, bevor man sich auf seinen "Drahtesel" schwingt und losradelt. Zwar birgt frisch gefallener Schnee kaum Gefahren, doch mit dem gewohnten Tempo sollte man dennoch nicht die Straßen entlangfahren. Vor allem, weil man bei viel Schnee möglicherweise Bordsteinkanten nicht mehr erkennen kann. Darauf solltet Ihr auch noch achten: 

1. Bei Fahrrädern besteht keine Winterreifenpflicht. Aber man kann seine Reifen dennoch für Schnee und Glätte bereit machen. Zum einen kann man den Luftdruck in jedem Reifen verringern, wodurch man nicht so schnell ins Rutschen gerät. Was ebenfalls hilft sind Spikes. Die sind bei Autos verboten, bei Fahrradreifen jedoch erlaubt und effektiv bei Glatteis. 

2. In Kurven sollte weder gebremst noch beschleunigt werden. Am besten vor der Kurve frühzeitig und sanft abbremsen und nicht zu sehr in die Kurve reinlegen. 

3. Wer sich sicherer beim Fahren fühlen will, kann auch seinen Sattel etwas tiefer drehen. Durch wenige Zentimeter Höhenunterschied ist man dem Boden etwas näher und man hat seinen Fuß schneller und sicherer auf dem Boden. 

4. Das Tempo sollte allgemein betrachtet definitiv reduziert werden. Raser mag sowieso keiner und man muss nicht unnötig sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen. 

5. Sollte sich Kondenswasser in den Bremsbezügen gesammelt haben und ist dies auch noch eingefroren, müssen die Bremsbezüge und Außenhüllen ausgewechselt werden. Außerdem sollte nach jeder Fahrt die Fahrradkette geputzt werden, damit kein Schmutz ansetzen kann. 

6. Bei den Reifen sollte man auf das Profil achten. Es sollte noch deutlich erkennbar und bemerkbar sei, damit die Reifen im Schnee besser haften. 

7. Wer sein Rad über alles liebt und damit gern auch zur Arbeit oder zum Einkaufen fährt, sollte es nicht draußen aufstellen. Im Keller oder Flur steht das Rad trocken und ist vor Schmutz und Rostanfällen geschützt. 

8. Zuletzt sollten immer die Bremsen überprüft werden. Auf eine Überraschung bei voller Fahrt kann man auch im Sommer verzichten. Eine kurze Probefahrt zeigt meistens schon, ob das Profil abgebremst ist. 

comments powered by Disqus