Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wichtig für Mieter und Vermieter

Heizen im Herbst

Es wird Herbst, die Temperaturen fallen und Sie würden gern in Ihrer Wohnung heizen. Oftmals muss der Vermieter aber die Heizung einschalten.

Hamburg - In vielen Wohnungen in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wird bereits abends die dicke Decke über die Beine gezogen, langsam wird es wieder kühl und viele möchten morgens nicht ins kalte Bad kommen, sondern wohltemperiert in den Tag starten. Aber was passiert, wenn Sie gar keine Möglichkeit haben, die Heizung selbst einzuschalten oder von Sommer- auf Winterbetrieb umzustellen? Allein Ihr Vermieter kann den Regler umlegen. Wir haben mit Siegmund Chychla, Geschäftsführer vom Mieterverein zu Hamburg gesprochen und ihn zu diesem Thema befragt:

Ab wann muss der Vermieter die Heizung anschalten?

„Das ist ganz leicht zu beantworten. Der Vermieter ist dafür zuständig, dass die Wohnung eine entsprechende Temperatur von 21 Grad hat. Egal, ob im Winter oder im Sommer ist der Vermieter verpflichtet, die Heizung zu betätigen, damit er eine Temperatur von 21 Grad hat.“

Gibt es einen bestimmten Ort, wo die Temperatur zu messen sein muss?

"Es gibt Richtwerte: Man misst immer in der Mitte des Raumes, einem Meter über dem Boden. Dann hat man die Temperatur, die erforderlich sein muss, damit der Mieter einen vertragsgemäßen Zustand der Wohnung hat."

Welche Rechte hat der Mieter?

„Einige Vermieter sind nicht gut informiert und sind der Meinung, dass sie nur von März bis Oktober heizen müssen. Das ist aber nicht richtig. Es gibt richterliche Urteile, die besagen, dass der Vermieter auch im Sommer die Heizung anschalten muss. Wenn der Vermieter nicht reagiert, hat der Vermieter viele Möglichkeiten: er kann die Miete mindern, er kann sein Zurückbehaltungsrecht (von der Mietminderung noch mal einen Teil einzubehalten, Anm. der Red.)  einfordern. Unsere Erfahrungen zeigen aber, dass, wenn man den Vermieter aufklärt, ihn über seine Rechte und Pflichten belehrt, dann wird die Heizung auch angeschaltet und es gibt keine Probleme.“

Ab wann kann man die Miete mindern?

„Also, wenn heute die Temperatur nicht erreicht wird und der Vermieter Kenntnis von dem Heizmangel hat, dann kann der Mieter sofort die Miete mindern.“

Noch mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Internetseite des Mietervereins zu Hamburg