Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Studium Zusage, Wohnungsbesichtigung Absage

Wie überzeuge ich bei der Wohnungsbesichtigung?

Hamburg, 20.09.2017
Wohnungsbesichtigung, Mietvertrag, Wohnung, mieten, Vermieter, Makler, Unterschrift, Schlüssel, iStock

Das Studium geht los, aber die Wohnung ist noch in weiter Ferne? So überzeugt ihr bei der Wohnungsbesichtigung!

Wohnungssuche

Das erste Semester an der Universität rückt immer näher, der Druck nicht schnell genug eine passende Wohnung zu finden steigt. Schließlich ist das Angebot an finanzierbaren Wohnungen gering. Wie finde ich zwischen dieser ganzen Aufregung nun also eine passende Wohnung und überzeuge nun auch gleichzeitig im Konkurrenzkampf mit anderen Bewerbern? Um den Makler und Vermieter zu überzeugen, zählt eben nicht nur ein seriöser Auftritt.

Vorbereitung

Vorbereitung ist das A und O. Ein gepflegtes Äußeres und Pünktlichkeit gehören zum guten Ton. Lieber zehn Minuten zu früh, als zehn Minuten zu spät kommen. Denn der erste Eindruck zählt. Wer schon vor der Ankunft der anderen Mitbewerber einen guten Eindruck macht, hat es leichter. Denn gefühlstechnisch stellt sich der Vermieter bereits darauf ein: Das könnte mein Nachmieter werden. Die anderen bleiben somit fast chancenlos zurück.

Sockenfalle

Bitte nicht in die Sockenfalle tappen! Wer denkt, dass man Füße sowieso nicht sieht, liegt falsch. Denn sollten die Schuhe zum Betreten der Wohnung ausgezogen werden müssen, kann so manches Loch oder so mancher Käsefuß entblößt werden. Hier bitte also auch: Aufpassen!

Interesse

Nichts ist sympathischer als ein potenzieller Nachmieter, der Fragen zum Zustand der Wohnung stellt. Hier also nicht die Scheuklappen ausfahren, sondern direkt raus mit der Frage. Trotz allem sollte man darauf achten, dass man den Makler oder Vermieter mit seinen Fragen nicht auflaufen lässt, sollte man sehen, dass keine richtige Antwort zustande kommt. Auch der Fragenumfang sollte immer im Rahmen bleiben.

Probleme nicht ansprechen

Probleme, die mit dem bisherigen Vermieter, der Wohnung oder den Nachbarn bestehen und verdeutlichen sollen, wie dringend die neue Wohnung gebraucht wird, sollten unbedingt nicht erwähnt werden. NICHT . Denn der Vermieter oder Makler schließt daraus nur, warum diese Probleme existieren könnten und ob diese Probleme nicht aufgrund von Eigenverschulden entstanden sind. Das man wirklich kein Problemfall ist, kann man beweisen, indem man sich nach den Ruhezeiten und der Hausordnung erkundigt. 

Die Bewerbung

Eigentlich bewirbt man sich ja nur um Jobs. Mittlerweile ist der Konkurrenzkampf unter den Wohnungssuchenden so angestiegen, dass gesamte Bewerbungen vorgelegt werden müssen. Damit der Vermieter sichergehen kann, dass seine Miete auch monatlich auf dem Konto landet, ist es daher sinnig bereits beim Besichtigungstermin wichtige Unterlagen mitzuführen. So zum Beispiel eine Kopie des Arbeitsvertrages oder einen Gehaltsnachweis. 

comments powered by Disqus