Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Würstchen und Co.

Grill-Mythen – So grillt Ihr richtig

Hamburg, 07.08.2015
Grillen, Grill, Fleisch

Na, sieht das nicht lecker aus? Grill anschmeißen und los geht's!

Endlich wieder Sonne! Da bietet sich ein Grillabend doch super an. Damit nichts schief läuft und Ihr beim Grillen alles richtig macht, decken wir für Euch fünf Grill-Mythen auf.

Das Wochenende steht vor der Tür und es geht doch nichts über einen sommerlichen Grillabend unter guten Freunden. Noch schnell das Bier kalt stellen, einen frischen Salat zubereiten, Würstchen auf den Grill und es kann losgehen. Da kann man ja eigentlich nicht viel verkehrt machen, oder? Falsch gedacht! Wir decken für Euch 5 Mythen und damit beliebte Fehler rund ums Grillen auf.

Fisch zerfällt auf dem Grill 

Kann man so nicht sagen! Im Gegensatz zu Fleisch ist Fisch schon empfindlicher und kann schnell mal auseinanderfallen, wenn man grob damit umgeht. Falls der Fisch wirklich nicht auf dem Grill bleiben will, solltet Ihr einen Fischkorb verwenden. Dieser klemmt den Fisch ein, sodass er sicher zusammengehalten wird.

Grillfleisch mit Bier ablöschen

Der Mythos geht davon aus, dass das Fleisch beim Grillen Saft verliert und der Hopfensaft des Bieres es wieder schön saftig macht. Absoluter Blödsinn! Das Bier tropft nur in die Kohle, verringert die Temperatur und wirbelt zusätzlich noch Asche auf. Die Aschepartikel legen sich dann womöglich noch auf Euer Fleisch ab. Lecker ist was anderes. Also: Statt Fleisch solltet Ihr lieber Euren Durst löschen!

Immer Schalen aus Aluminium verwenden

Nein! Fleisch, Würstchen und Co. gehören auf den Rost, damit Ihr auch krosses Fleisch auf den Teller bekommt. Wollt Ihr hingegen Gemüse grillen, bieten sich solche Schälchen aus Alu wunderbar an.

Holzkohle muss nur an paar Stellen glühen 

Das stimmt nicht! Ihr solltet wirklich darauf achten, dass die gesamte Kohle durchgeglüht ist. Sie sollte mit einer weißen Ascheschicht überzogen sein. Dann hat sie eine Temperatur von ungefähr 250 Grad. Erst so kann Euer Fleisch braun werden und das einzigartige Aroma entfalten. Mmmmhh lecker!

Gabel statt Grillzange für Fleisch

Bloß nicht die Gabel zum Umdrehen benutzen. Wenn Ihr mit der Gabel in Euer Fleisch stecht, tritt der Saft aus. Die Folge: Das Fleisch wird trocken und schmeckt nicht mehr so lecker. Grillt Ihr Würstchen, ist das was anderes. Die solltet Ihr sogar piksen, damit sie nicht mehr so schnell aufplatzen können. Also: Es lohnt sich eine ordentliche Grillzange anzuschaffen. So erspart Ihr Euch ein trockenes Stück Fleisch und Missgeschicke beim Grillen!

(jkü)

comments powered by Disqus