Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Frei dank Sonne

Gibt es Hitzefrei auch für Angestellte?

Hamburg, 04.08.2015
Hitze Sommer Büro Outfit

Wenn es heiß ist, wünschen wir uns oft Hitzefrei. Aber gibt es das überhaupt?

Bei über 30 Grad und ohne Klimaanlage kann es auf der Arbeit heiß werden. Müssen wir ohne Ende schwitzen oder gibt es auch Hitzefrei im Job?

Jeder kennt noch diesen freudigen Moment, wenn die Schulleitung über die Lautsprecher "Hitzefrei" ansagt und man augenblicklich alles einpackt, um die Schule zu verlassen. Ob es an einer Schule Hitzefrei gibt, wird jedoch nicht mehr von einer offiziellen Behörde entschieden, denn in Hamburg gibt es kein zentrales, von der Schulbehörde ausgesprochenes Hitzefrei für Schulen mehr. Die Schulen entscheiden selbstständig, ob ein Unterricht unter den Bedingungen vor Ort möglich ist. Und wie ist das am Arbeitsplatz geregelt?

Hitzefrei auch im Büro?

Brütende Hitze im Büro, die Klimaanlage ist natürlich kaputt und der Ventilator steht am anderen Ende des Raumes - jetzt bräuchte man eigentlich Hitzefrei.Besonders für diejenigen, die Straßen teeren, Dächer decken oder hinterm Herd stehen, ist die Hitzewelle eine schweißtreibende Angelegenheit. Aber gibt es auch im Job ab einer gewissen Temperatur einen Anspruch auf Hitzefrei?

Schwitzen statt freimachen

Leider nicht. Das deutsche Arbeitsrecht räumt Arbeitnehmern kein Recht auf Hitzefrei ein, selbst wenn die Arbeitsräume sich auf mehr als 30 Grad aufheizen. Allerdings ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Arbeit so zu gestalten, "dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden wird". Dazu sollte die Lufttemperatur der Arbeitsräume nicht höher als 26 Grad sein, außer die Außentemperatur ist höher. Dann wird auf eine Obergrenze von 35 Grad verwiesen.

Abkühlung für Mitarbeiter

Wenn diese Temperaturgrenze überschritten wird, sollen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Kühlung verschaffen. Das geht zum Beispiel mit Ventilatoren, abgedunkelte Räume durch Rollos oder Gratis-Erfrischungsgetränke. Das bedeutet aber nicht, dass Cola, Fanta und Saftschorlen im Kühlschrank stehen müssen. Zur Not reicht auch kaltes Wasser. Das jedoch rechtlich durchzusetzen ist schwierig.

Auf ein Büro mit Normaltemperaturen können nur Schwangere, stillende Mütter und Mitarbeiter, die mit einem Attest gesundheitliche Probleme nachweisen können, bestehen. Wenn das nicht möglich ist, haben sie ein Recht auf Freistellung an besonders heißen Tagen.

Kleiderordnung anpassen

Ohne bauliche Maßnahmen vornehmen zu müssen, gibt es aber schon eine kleine Möglichkeit, den Arbeitsalltag bei Hitze etwas angenehmer zu gestalten. Zum kann Beispiel die Kleiderordnung im Büro etwas aufgelockert werden. Keine Krawatten- und Strumpfhosenpflicht sind bei über 30 Grad eine große Erleichterung.

Weitere Tipps um Euch bei der Hitze Abkühlung zu verschaffen

Lest auch: Wohnung, Auto, Büro: So steigt Euch die Hitze nicht zu Kopf

Bei der Arbeit, in der Wohnung oder im Auto - steht man im Sommer ohne Klimaanlage da, kann die Hitze unerträglic ...

comments powered by Disqus