Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hitze am Arbeitsplatz

Abkühlungstipps fürs Büro

Hamburg, 02.08.2013
Hitze, Sommer, Büro, Schwitzen, Wärme

Bei der Hitze im Büro helfen unsere Abkühlungstipps und sorgen für eine angenehme Erfrischung.

Bei so hohen Tempertaturen ist es schwierig sich auf der Arbeit zu konzentrieren. Damit es doch klappt: Hier ein paar Abkühlungstipps.

Gerade am Arbeitsplatz oder im Büro ist die Hitze nur schwer auszuhalten. Besonders bei Temperaturen um die 30 Grad wird es heiß am Arbeitsplatz. Damit Sie nicht mehr so sehr schwitzen müssen und eine Erfrischung bekommen, haben wir die besten Abkühlungstipps fürs Büro zusammengestellt. Die Tricks sollen Ihnen bei dieser Hitze helfen sich am Arbeitsplatz etwas abzukühlen. Das ist auch wichtig für Ihre Gesundheit. Lesen Sie hier alle Abkühlungstipps.

Gesundheitsgefährdung durch hohe Temperaturen

Tipps gegen die Hitze am Arbeitsplatz

  • Ausreichend trinken

    Immer wieder gepredigt und definitiv am wichtigsten ist es, genügend zu trinken. Kohlensäurearmes Wasser, Saftschorlen und ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind geeignete Getränke, um bei der Arbeit den Bedarf an Flüssigkeit und Mineralien zu decken, der durch vermehrtes Schwitzen entsteht.

    Wichtig dabei ist, dass die Getränke nicht zu kalt sind und empfohlen wird, lieber kontinuierlich kleine Mengen zu trinken, anstatt auf einmal sehr viel.

  • Leichte Mahlzeiten

    Die Mahlzeiten sollten leicht verdaulich sein, denn der Körper ist durch die Hitze schon genug angespannt. Vermeiden Sie deftiges Essen und setzen Sie auf Obst und Gemüse, wodurch zusätzliche Flüssigkeit aufgenommen wird. Leichte Salate und helles Fleisch sind ideal für die heißen Temperaturen.

  • Kühlendes Wasser

    Kühlen Sie ihre Handgelenke ab und zu mit Wasser und legen Sie sich ein feuchtes Tuch in den Nacken. Das verschafft zusätzliche Abkühlung.

  • Leichte Kleidung

    Wenn Sie die Möglichkeit haben, die Kleidungsordnung zu lockern, setzen Sie auf luftige helle Kleidung. Die trägt dazu bei, die steigenden Temperaturen besser zu vertragen.

    Die Wärme befreit jedoch nicht davon, ordnungsgemäße Schutzkleidung zu tragen, die kann jedoch gegebenenfalls durch geeignete sommertaugliche Schutzkleidung ersetzt werden.

  • Ausreichend Lüften

    Die Arbeitsräume abzudunkeln ist in der Zeit von 12 Uhr bis 16 Uhr sinnvoll, die frühen Morgenstunden sollten jedoch dafür genutzt werden, um umfangreich zu lüften. Ein ausreichender Luftaustausch in regelmäßigen Abständen und mit weit geöffneten Fenstern verbessert das Raumklima und auf dauerhaft gekippte Fenster sollten Sie lieber verzichten.

  • Wärmequellen reduzieren

    Achten Sie darauf, dass Geräte die Wärme abgeben, aber nicht in Verwendung sind, ausgeschaltet werden.

  • Schatten aufsuchen und Kopfbedeckung tragen

    Befindet sich Ihr Arbeitsplatz im Freien, sollten Sie versuchen, sich so viel wie möglich im Schatten aufzuhalten und unbedingt eine Kopfbedeckung tragen. Wenn möglich, verlegen Sie schwere körperliche Arbeit in die frühen Morgenstunden oder in den Abend und nutzen Sie Kurzpausen von circa zehn Minuten zur Erholung.

  • Erkältungsgefahr durch Klimaanlagen

    Wer das Glück hat, die Sommerhitze in klimatisierten Räumen verbringen zu können, sollte trotzdem ein paar Dinge beachten. Nehmen Sie eine leichte Jacke mit, damit Sie durch die Kühlung nicht ins Frösteln geraten. Desweiteren sollte der Temperaturunterschied zwischen Drinnen und Draußen nicht zu groß sein, sonst droht Erkältungsgefahr. Empfohlen ist eine Differenz von ungefähr sechs Grad zur Außentemperatur.

(kru)

comments powered by Disqus