Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tipps vom Reiserechtler

Wenn der Koffer nicht mit in den Urlaub möchte

Hamburg, 27.07.2016
Koffer, Reise, Flughafen

Wenn der Koffer nicht im Urlaub ankommt, bedeutet das zuerst einmal Stress - den Urlaub vermiesen lassen, muss sich allerdings niemand.

Für viele ist es der Urlaubsalptraum schlechthin - man kommt am Flughafen an, doch der Koffer ist nicht da. Was man dann tun kann und welche Rechte Reisende haben.

Für viele Reisende kann der Urlaub direkt am Gepäckband im Zielland richtig in die Hose gehen - nämlich dann, wenn die Hose erst gar nicht mit in den Urlaub kommt. Für viele Flugreisende ist es die Horrorvorstellung, wenn sich das Gepäckband dreht, und dreht und der eigene Koffer einfach nicht auftauchen will. Dann kommt schon Panik auf, bevor der Urlaub überhaupt angefangen hat, denn meistens packt man ja all seine Lieblingssachen für die schönste Zeit im Jahr ein, auf die man auf keinen Fall verzichten möchte. Doch was kann man tun, wenn der Koffer entweder gar nicht erst mit in den Urlaub kommt oder auf einen anderen Kontinent abdüst?

Reisespezialist gibt Tipps bei Kofferverlust

Bevor die meisten Urlauber panisch durch den Flughafen irren, empfiehlt Oliver Matzek, Spezialist für Reiserecht in der Rechtsanwaltskanzlei Salchow und Matzek in Hamburg zu aller erst Ruhe zu bewahren, wirklich verschollen ist der Koffer nämlich meist nie. Wenn der Koffer nicht im Urlaubsort eintreffen sollte, empfiehlt es sich, zuerst zum Schalter der Airline zu gehen, mit der man geflogen ist. Reisende sollten ihren Verlust sofort melden, reklamieren und nachhaken, wo denn der Koffer abgeblieben sein könnte. Handelt es sich bei der Reise um eine Pauschalreise, wenden sich Urlauber am besten ebenfalls an den Reiseveranstalter und melden dort ihren Verlust. Außerdem sollte man direkt einen Termin zur Nachlieferung vereinbaren und dem Veranstalter eine Frist setzen.

Gibt es Entschädigung für verlorenes Gepäck?

Laut Matzek, gibt es im Reiserecht keine wirkliche Entschädigungsregelung für verlorenes Gepäck. Man kann allerdings eine Entschädigung für verlorene Gegenstände verlangen. Dazu reichen betroffene Reisende den Zeitwert aller verschwundenen Gegenstände im Kofferstück in einer Liste bei der jeweiligen Airline ein. In der Regel bekommt man den Verlust von den Fluggesellschaften relativ problemlos und unkompliziert ersetzt. Wichtig ist es allerdings die nötigen Fristen einzuhalten, damit Reisende zu ihrem Recht kommen. Bei den meisten Airlines beträgt diese Frist 21 Tage für den Verlust eines Kofferstücks.

Gepäckversicherung sinnvoll?

Von einer zusätzlichen Gepäckversicherung rät der Reiseexperte allerdings ab. Diese würden nur unnötige Nebenkosten bedeuten, ohne wirklich einen Nutzen zu haben. Fast alle Airlines ersetzen bei Gepäckverlust und -verspätung sehr zuverlässig die entstandenen Unannehmlichkeiten und den finanziellen Verlust. Da dies international sehr gut funktioniert, macht eine Gepäckversicherung nur in Ausnahmefällen Sinn.

Wenn der Koffer wieder vor der Tür steht

Fast schon glücklich schätzen können sich Urlauber, wenn nach einem Kofferverlust die verschwundenen Gegenstände ersetzt wurden, der Koffer dann aber doch plötzlich wieder auftaucht. Zurückgeben müssen Reisende die bereits erhaltene Entschädigung nämlich nicht. Die zusätzlichen Aufwendungen, die möglicherweise durch den Verlust angefallen sind, stehen dem Urlauber allerdings ebenfalls zu, da die Ausgaben ohne den Verlust des Koffers gar nicht erst getätigt worden wären. Zwar müssten Reisende rein theoretisch die gekauften Gegenstände zurückgeben, doch keine Airline wolle die bereits getragenen Klamotten wieder zurücknehmen. Am Ende würde man bei einem Kofferverlust also sogar doppelt kassieren, so Oliver Matzke.

Lest auch: So vergesst Ihr nichts für den Urlaub: Ich packe meinen Koffer...

Das beliebte Spiel "Ich packe meinen Koffer" ist ideal, um nichts für den anstehenden Urlaub zu vergess ...

(san)

comments powered by Disqus