Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Freezers

1:3-Pleite gegen Nürnberg

Hamburg Freezers, Nürnberg ICe Tigers, Sinupret Ice Tigers, o2 World Hamburg

Die Hamburg Freezers haben gegen die Ice Tigers aus Nürnberg 1:3 verloren.

Für die Fans der Hamburg Freezers gab's Donnerstagabend kein Drei-Punkte-Geschenk.

Hamburg - Unsere Hamburg Freezers haben ihren Fans zu Heiligabend keine drei Punkte geschenkt. Vor 4.860 Zuschauern in der o2 World Hamburg unterlagen sie bei der Premiere von Trainer Benoît Laporte den Nürnberg Ice Tigers mit 1:3 (0:0, 0:2, 1:1). Während der gesamten Partie ging von den Freezers kaum eine Torgefahr aus, nur 20 Schüsse gingen in Richtung des gegnerischen Tors. Den einzigen Treffer für die Hausherren erzielte Brett Engelhardt.

Ausgeglichen Anfangspartie

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, Hamburg spielte abwartend, aber gut organisiert. Nach wenigen Minuten wagten sich die Hamburg Freezers dann zunehmend in die Offensive, konnten Nürnbergs Keeper Ehelechner jedoch nicht unter Druck setzen. Ein paar sehenswerte Kombinationen, aber wenig Torschüsse – so ließen sich die ersten zehn Minuten der Hausherren zusammenfassen. Auch im Powerplay ergaben sich auf beiden Seite wenige Chancen, so dass das erste Drittel 0:0 beendet wurde. Kurz vor der Pause hatte Murphy noch einmal eine Möglichkeit zur Führung, reagierte nach einem Schuss von Engelhardt aber nicht schnell genug. Nach dem Wechsel durfte sich Nürnberg zum zweiten Mal in Überzahl versuchen – und diesmal waren sie erfolgreich, als Eric Chouinard den Puck aus mittlerer Position ins Tor schlenzte. Die Freezers reagierten mit Gegenwehr, Torchancen ergaben sich aber nicht.

Mit sechs Spielern gegen die Niederlage

Zwar taten die Ice Tigers auch nicht mehr als nötig, trafen aber nach 34 Minuten zum zweiten Mal. Greg Leeb hatte im Getümmel vor Taylor am schnellsten reagierte und den Puck über die Linie gedrückt. 0:2 lautete der mittlerweile verdiente Spielstand. Im letzten Abschnitt wollten sich die Hamburger ins Spiel zurückkämpfen, fanden aber keine Mittel. Umso überraschender fiel fünf Minuten vor dem Ende der Anschluss: Brett Engelhardt fuhr zusammen mit Colin Murphy einen Konter und zog aus dem Bullykreis einfach mal ab – die Scheibe schlug direkt im Winkel ein und brachte die Freezers zurück ins Spiel. Doch die Zeit zum Ausgleich war knapp, so dass Laporte eine Minute vor Schluss Taylor vom Eis nahm. Mit sechs Feldspielern arbeiteten sich die Freezers ins Drittel der Gäste vor, positionierten sich für die letzten Versuche – die Ice Tigers erkämpften sich die Scheibe, fuhren den Konter und entschieden durch Frederik Eriksson elf Sekunden vor der Schlusssirene die Partie.