Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eishockey

2:5-Auswärtsniederlage

Die Hamburg Freezers unterliegen den Grizzly Adams Wolfsburg mit 2:5 Toren.

Nach drei Siegen in Folge müssen sich die Hamburger 2:5 (1:4, 0:0, 1:1) geschlagen geben. Die Hamburg Freezers stiegen stark in die Partie gegen Wolfsburg ein. Schon in der vierten Minute traf Peter Ratchuk zum 1:0. Doch die Führung konnte keine weiteren vier Minuten gehalten werden. Erst traf Jason Ulmer zum 1:1-Ausgleich, dann hagelte es noch drei weitere Tore gegen die Hanseaten. Das zweite Drittel blieb torlos. Doch auch das letzte Drittel lieferte nicht die erhoffte Wende: In der 41. Minute weitern die Grizzlys ihren Vorsprung noch zum 5:1 durch Andreas Morczinietz aus. Der 2:5-Treffer durch Mathieu Biron (54. Minute) kann letztlich nichts am niederschmetternden Ergebnis ändern. Das Team von Trainer Paul Gardner steht damit weiterhin auf Tabellenplatz 13.

Am 31. Januar geht es für die Hamburg Freezers in die nächste Runde. Gegener sind dieses mal die DEG Metro Stars. Gespielt wird auswärts. Los geht's um 18:30 Uhr.

Stimmen zum Spiel

Grizzly-Trainer Toni Krinner: "Wir sind mit diesem Wochenende sehr zufrieden, haben alle sechs Punkte geholt. Heute war meine Mannschaft über 60 Minuten die bessere, wir haben Hamburg kaum eine Chance gelassen - in punkto Zweikampfverhalten, Passspiel und Laufbereitschaft haben wir dominiert. Wenn es heute etwas zu kritisieren gibt, dann ist es vielleicht die Chancenverwertung."

Freezers-Trainer Paul Gardner: "Gratulation an Wolfsburg. Die Grizzly Adams haben völlig verdient gewonnen. Nach unserem Tor waren sie hungriger, haben mit mehr Tempo und Laufbereitschaft gespielt. Unser Versuch zur Aufholjagd kam viel zu spät!"

Freezers-Torhüter Bobby Goepfert: "Wahrscheinlich hätte ich heute wieder überragend halten müssen, damit wir hier eine Chance gehabt hätten. Meine Leistung war nur Durchschnitt, doch wir gewinnen und verlieren zusammen. Bei den Gegentreffen im ersten Drittel sah ich natürlich etwas unglücklich aus und habe mich teilweise selbst gefragt, wie die Scheibe ins Netz gelangen konnte. Ich bin allerdings mehr von der Niederlage als von meiner eigenen Leistung enttäuscht."