Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Beeindruckendes Erfolgserlebnis

Hamburg Freezers siegen bei Heimspiel

Freezers gegen DEG Metro Stars

Die Hamburg Freezers boten das stärkste Heimspiel seit dem 14. September 2007 gegen Adler Mannheim.

Die Hamburg Freezers haben nach drei Niederlagen in Serie bei einem Heimspiel die DEG Metro Stars besiegt und erzielen so ihren zehnten Heimsieg.

Hamburg - Nach drei Niederlagen in Serie haben die Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wieder ein beeindruckendes Erfolgserlebnis gefeiert. Das Team von Trainer Benoît Laporte besiegte am Sonntag auf eigenem Eis die DEG Metro Stars nach einer konzentrierten und kompakten Vorstellung verdient 7:2 (1:0, 2:0, 4:2).

Mit 47 Punkten festigten die Norddeutschen, die mit einer Gala den höchsten Saisonsieg schafften, Tabellenplatz drei. Die Tore zum zehnten Heimsieg in der laufenden Saison erzielten vor 7 386 Zuschauern in der O2 World Jerome Flaake (11. Minute), Brendan Brooks (24.), Garret Festerling (30.), David Wolf mit einem Dreierpack (43./48./60.) und Brett Engelhardt (59.). Für die DEG waren Connor James (50.) und Diego Hofland (52.) erfolgreich.

Früher Erfolg

Die Gastgeber zeigten sich zwei Tage nach der empfindlichen 1:4-Heimschlappe gegen die Kölner Haie im ersten Drittel glänzend erholt gegen den achtmaligen deutschen Meister vom Rhein. Das Ensemble aus Hamburg wirkte gegen die DEG deutlich frischer und die zahlreichen Angriffsbemühungen hatten früh Erfolg, als Flaake (11.) den früheren Freezers-Torhüter Robert Goepfert überwinden konnte. Im zweiten Drittel kam die Überlegenheit und bessere Tagesform zugunsten der «Eisschränke» noch stärker zum Ausdruck. Besonders sehenswert war das 2:0 durch Brooks nach einem schnellen und klug ausgeführten Break in einer Eins zu Eins-Situation gegen Goalie Goepfert. Brooks netzte den Puck cool in die Tormaschen und entfachte damit Begeisterungsstürme auf den Zuschauerrängen.

Die Freezers legten in der Folge Tor um Tor nach und boten das stärkste Heimspiel seit dem 8:3 gegen Adler Mannheim am 14. September 2007.

(dpa)