Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Freezers

1:6 Niederlage in München

Benoît Laporte Hamburg Freezers

"Wir wollten Eishockey spielen und nicht kämpfen. Dann verliert man solche Begegnungen" so Benoît Laporte, Trainer der Hamburg Freezers.

Die Hamburg Freezers haben am 27. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga ihr Auswärtsspiel beim EHC München mit 1:6 verloren.
 

München - Nach einem torlosen ersten Abschnitt erzielten die Gastgeber 50 Sekunden nach Wiederbeginn durch Dietrich das 1:0 (21.). Nur 85 Sekunden später kamen die Freezers durch Garrett Festerling zum Ausgleich. (23.). In der 29. Minute brachte Ulmer München erneut in Führung, die Olsson in derselben Minute in Überzahl auf 3:1 ausbaute (29.). Vor 3416 Zuschauern in der Olympiaeishalle München erhöhte Kathan noch im zweiten Drittel auf 4:1 (37.).
 Die Treffer zum 6:1 Endstand für den EHC München besorgten dann erneut Dietrich (45.) und Wrigley (52.).

Benoît Laporte, Trainer der Hamburg Freezers: „Was soll ich sagen? Wir wussten was auf uns zukommt und haben den Kampf nicht angenommen. Wir wollten Eishockey spielen und nicht kämpfen. Dann verliert man solche Begegnungen.“