Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Freezers vs. Krefeld

Freezers siegen 2:1

Freezers vs Krefeld

Ein Last-Minute-Sieg der Freezers gegen die Krefeld Pinguine.

Die Hamburg Freezers gewinnen zu Hause gegen die Krefeld Pinguine mit 2:1.

Hamburg - Na also, es geht doch. Der 57. Spieltag endete mit einem 2:1 Sieg der Hamburger gegen Krefeld.

Zunächst gingen die Gäste in der 7. Minute durch ein Tor von Patrick Hager (Krefeld) in Führung. Dies konnte Alexander Barte (20.) zu Gunsten der Hamburger aber wieder ausgleichen. Den Siegestreffer für die Freezers gab es letztendlich 12 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit von Garrett Festerling (60.) Den Treffer bestätigte Schiedsrichter Daniel Piechaceck aber erst nach Ansicht der Videobilder.

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers) zeigt sich erleichtert:

Laporte: "Was für ein Tag: Erst habe ich hier einen neuen Vertrag unterschrieben, dann gewinnen wir auch noch auf diese Art und Weise ein solch wichtiges Spiel – dafür bin ich Eishockeytrainer geworden. Zum Spiel: Das war heute eine Playoff-Partie. Wir haben gegen eine der besten Überzahlmannschaften sehr diszipliniert gespielt und in Unterzahl keinen Treffer kassiert. Von der Einstellung her war das mit die beste Saisonleistung. Ich hoffe, wir haben am Sonntag eine volle Arena und eine ähnlich gute Stimmung wie in der Schlussminute. Wir brauchen unsere Fans, sie haben uns heute nach vorn getrieben!"

Nicht so Glücklich über das Ergebnis ist Rick Addouno (Trainer Krefeld Pinguine). Er gibt sich jedoch als wahrer Sportsmann.

Addouno: "Glückwunsch an die Freezers, ich bin frustriert. Wir haben eigentlich eine gute Mannschaft, an der ich selten etwas auszusetzen habe. Allerdings brauchen wir Punkte und Tore von mehreren Spielern und dürfen die Partie niemals noch in der letzten Minute verlieren. Wir hatten zuvor noch ein Powerplay und dann fünf erfahrene Feldspieler auf dem Eis – da dürfen wir kein Tor kassieren. Hamburg hat gut gekämpft und keinen Puck verloren gegeben. Glückwunsch auch an Benoit und Stéphane Richer für ihre Arbeit, die sie hier leisten – sie haben es verdient, noch in die Playoffs zu kommen."

Das nächste Spiel der Freezers findet bereits am Sonntag (06.03.11) um 14:30Uhr in Hamburg gegen den Tabellenführer der DEL, die Grizzly Adams Wolfsburg, statt.