Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Freezers

6:5 Sieg bei den Straubing Tigers

Benoît Laporte, Hamburg Freezers, Trainer, Eishockey

Freezers-Coach Benoît Laporte kann sich über einen weiteren Sieg seiner Mannschaft freuen.

Die Hamburg Freezers haben am Sonntag auch ihr neuntes DEL-Spiel gewonnen. Bei den Straubing Tigers heißt es am Ende 6:5.

Straubing - Die Hamburg Freezers gingen in der 7. Minute durch ein Tor von Charlie Cook in Führung und zeigten sich auch in der Folgezeit hoch konzentriert. Doch wie aus dem Nichts glichen die Gastgeber die Partie durch den Ex-Freezer Röthke in der 11. Minute aus.

Nur 76 Sekunden später brachte Hundhammer die Tigers dann mit 2:1 in Führung (12.). Die Antwort der Hamburger ließ nicht lange auf sich warten. Marius Möchel (13.) und Jerome Flaake (14.) drehten mit ihrem jeweils ersten Saisontreffer die Begegnung erneut und brachten die Gäste mit 3:2 in Führung.

Im zweiten Drittel war es dann David Wolf, der in der 21. Minute zum 4:2 für die Hamburg Freezers traf. Diese Führung hätte eigentlich für die nötige Ruhe auf Seiten der Hamburger sorgen können. Doch die Gastgeber benötigten zwei Strafen der Freezers und ganze 45 Sekunden, um durch Röthke (29., PP2) und Sparre (30., PP1) auszugleichen. Danach ging es hin und her. Zur Abwechslung durften die Profis von Benoîte Laporte wieder ran. Garrett Festerling traf in der 34. Minute zum 5:4.

Knapp fünf Minuten vor Spielende markierte Brett Engelhardt mit seinem Tor zum 6:4 die Entscheidung. Zwar konnte Daoust noch einmal verkürzen, doch dabei blieb es.