Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Freezers

Niederlage gegen Nürnberg

Benoît-Laporte

Der Trainer der Hamburger Freezers Benoît Laporte ist über das Spiel sehr verärgert.

Die Hamburger Freezers konnten sich am 47. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga nicht gegen die Nürnberger durchsetzen.

Nürnburg, 25.02.2012

Björn Barta hatte Nürnberg früh in Front gebracht, Serge Aubin konnte auf Vorlage des nach einer Gehirnerschütterung wiedergenesenen Christoph Schubert ausgleichen. Zu Beginn des Mittelabschnitts ließen die Gäste einige Möglichkeiten aus, so dass Nürnberg durch James Pollock und Vitalij Aab die erneute Führung markieren konnte. Vorab hatten sich David Wolf und Yan Stastny eine wilde Schlägerei geliefert, die für beide Stürmer mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe endete.

Im dritten Drittel brachte Kevin Schmidt die Hamburger noch einmal auf 2:3 heran, am Ende rettete Nürnberg den knappen Vorsprung allerdings über die Zeit.

Benoît Laporte, Trainer Hamburg Freezers: „Wir haben nur 20 Minuten lang unbedingten Siegeswillen gezeigt. Die ersten 40 Minuten haben wir nur Eishockey gespielt – so etwas ärgert mich. Dennoch hatten wir im letzten Abschnitt genügend Chancen, die Partie zu drehen, haben diese aber leichtfertig vergeben.“