Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hoffnung auf Playoff Halbfinale schwindet

Hamburg Freezers verlieren gegen Mannheim

Hamburg Freezers gegen Adler Mannheim März 2012

Die Hamburg Freezers verloren im Heimspiel gegen die Adler Mannheim mit 1:8.

Die Hamburger Freezers konnten das Heimspiel nicht für sich entscheiden, und unterlagen den Adler Mannheim 1:8.

Hamburg, 23.03.12

Nach einer Rekord-Heimniederlage schwindet für die Hamburg Freezers die Hoffnung auf das Playoff Halbfinale in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL).
Auf eigenem Eis verloren die Hamburger am Freitagabend auch das zweite Viertelfinale gegen die Adler Mannheim mit 1:8 (0:2, 1:3, 0:3) - die höchste Heimpleite in der zehnjährigen Vereinsgeschichte der Freezers.

Das Ehrentor für die Hamburger erzielte Serge Aubin in der 37. Minute. Die Treffer für den fünfmaligen DEL-Champion aus der Kurpfalz markierten vor 10 085 Zuschauern in der o2 World Christoph Ullmann mit einem Dreierpack (3./5./23.), Nikolai Goc (25.), Markus Kink (40.), Adam Mitchell (47.), Yannic Seidenberg (54.) und Marc El-Sayed (60.).

Große Schwächen in der Defensive

Gleich zu Beginn der Partie gerieten die Gastgeber ins Hintertreffen. Die Hamburger zeigten große Schwächen in der Defensive und ließen zwei Tage nach der 0:4-Auftaktniederlage in Mannheim in der Startphase zwei vermeidbare Gegentreffer von Ullmann zu. In der Folgezeit waren die Hanseaten um den Anschlusstreffer bemüht, konnten aber keinen richtigen Druck vor dem Mannheimer Tor
erzeugen.

Die Gäste waren den Freezers überlegen

Mit dem dritten Treffer von Ullmann war die Partie dann schon zugunsten der überlegenen Gäste entschieden. Peinlich: Nur am 4. Februar 2005 gab es für die Freezers beim 0:7 gegen die Frankfurt Lions eine ähnlich hohe Schlappe auf eigenem Eis. Die dritte Begegnung beider Kontrahenten findet am Sonntag (14.30) Uhr in Mannheim statt.