Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Niederlage in Nürnberg

Hamburg Freezers verlieren 3:4

Nürnberg, 17.09.2012
Benoît Laporte Hamburg Freezers

Freezers Trainer Benoît Laporte zeigte sich nach dem Spiel unglücklich über die Leistung seiner Mannschaft.

Nach dem Auftaktsieg gegen die Grizzly Adams Wolfsburg, verloren die Hamburg Freezers am Sonntag gegen die Thomas Sabo Ice Tigers.

Am 2. Spieltag der DEL verloren die Hamburg Freezers in einem hart umkämpften Spiel gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg mit 3:4 (0:0, 1:3, 2:1). Im ersten Drittel brachte keine der beiden Mannschaften den Puck im Tor unter. Das zweite Drittel startete jedoch furios und James Bettauer traf in der 22 Minute zu 1:0. Neun Minuten später traf der Ice Tiger, Yan Stastny, zum Ausgleich und ließ dem Freezers-Keeper keine Chance. Anschließend übernahmen die Ice Tigers mehr und mehr die Kontrolle und gingen im Powerplay durch Connor James (33.) in Führung. Bereits 73 Sekunden später erhöhte James Pollock auf 1:3.

Trotz sechs Feldspielern kein Erfolg

Im letzten Drittel verkürzte Matt Pettinger (44.) für die Freezers im Powerplay auf 2:3. Nur zwei Minuten später traf Jerome Flaake zum 3:3-Ausgleich. Im Schlussdrittel sahen die 4328 Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie, in der 53. Minute traf James Pollock erneut und sicherte den Ice Tigers den Sieg. Denn auch die Herausnahme Dimitrij Kotschnews zugunsten eines sechsten Feldspielers brachte nicht mehr ein als einen Pfostentreffer von Matt Pettinger Sekunden vor dem Ende. Der Trainer der Freezers Benoit Laporte sagte nach dem Spiel: "Wir haben in Unterzahl heute nicht gut ausgesehen. Wenn du mit einem Mann weniger drei Tore zulässt, hast du es in der DEL schwer. Zudem haben nicht alle meine Spieler heute ihren Job erledigt. Trotz der Niederlage war es ein unterhaltsames und gutes Eishockeyspiel."

(pov)