Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Furiose Vorstellung auf dem Eis

Freezers besiegen Eisbären Berlin

Hamburg, 09.01.2013
Freezers jubeln über Sieg gegen Meister Berlin

Die Freezers jubeln über den Sieg gegen die Meister-Eisbären aus Berlin.

Die Hamburg Freezers haben die Nachholbegegnung auf eigenem Eis gegen den deutschen Meister Eisbären Berlin mit 6:4 gewonnen.

Die Treffer für das Team der Hamburg Freezers von Trainer Benoît Laporte erzielten vor 6.422 Zuschauern Jerome Flaake (28.), Thomas Oppenheimer mit einem Doppelpack (36./48.), Brandon Reid (40.), Christoph Schubert (45) und David Wolf (55.). Für die Berliner trafen Mark Katic (43.), Darin Olver (44.), Barry Tallackson (49.) und Mads Christensen (50.).

Packendes Spiel der Freezers

Im ersten Drittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Hamburg war zunächst sehr dominant. Auch in der Folgzeit schenkten beide Teams sich nichts auf dem Eis. In der 28. Minute erzielte Hamburgs Elitestürmer Flaake mit seinem 17. Saisontor nach Vorarbeit seines Kumpels David Wolf die zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche 1:0-Führung für die hanseatischen Puckjäger.

Oppenheimer erhöhte mit einem furiosen Break auf 2:0 und stellte damit die Weichen auf den Erfolg. Die Hanseaten zeigten bei ihrem 13. Heimsieg in der laufenden Saison eine ihrer besten Vorstellungen. Für Berlin war es dagegen die vierte Niederlage in Serie.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus