Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sieg im Penaltyschießen

Freezers gewinnen Spiel um Platz 3

Hamburg, 21.01.2013
Hamburg Freezers Pinguine Krefeld Penalty

Nach dem Sieg gegen die Krefeld Pinguine stehen die Freezers wieder an dritter Stelle der Tabelle.

Am Sonntagabend haben die Hamburg Freezers ihr Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine gewonnen.

Im Duell mit dem punktgleichen Tabellennachbarn setzten sich die Norddeutschen mit 4:3 durch und verteidigten so den dritten Tabellenplatz. Die Tore für das Team von Benoît Laporte erzielten Garrett Festerling, Thomas Oppenheimer, Duvie Westcott und Rob Collins.

Schleppender Start

Die Freezers kamen zunächst schwer in die Partie. Die Krefelder hingegen agierten druckvoll und erspielten sich so gleich mehrere Torgelegenheiten, von denen Vasiljevs (9.) eine zur 1:0-Gästeführung nutzte. Die Hamburger fanden nun allmählich besser in die Partie und glichen in der 18. Minute aus: Patrick Köppchen brachte die Scheibe vor das Tor der Gäste, Garrett Festerling reagierte am schnellsten und beförderte den Puck ins Gehäuse der Pinguine.

Diese blieben jedoch weiterhin gefährlich und stellten durch Boris Blank (20.) mit der Pausensirene den alten Abstand wieder her.

Ausgeglichenes Spiel im zweiten Durchgang

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Hamburger nun deutlich konzentrierter zu Werke gingen. Belohnt wurde dies mit dem Ausgleich durch Thomas Oppenheimer (26.). Kurz vor Ende des zweiten Drittels war es erneut Thomas Oppenheimer, der jedoch aus aussichtsreicher Position am Pfosten scheiterte. So ging es beim Stand von 2:2 in den letzten Spielabschnitt.

Eishockey-Krimi in den Schlussminuten

In diesem konnten die Gäste aus der Seidenstadt zum dritten Mal in Führung gehen: Torschütze in der 48. Minute war Mark Voakes. Die Freezers drückten auf den erneuten Ausgleich und nutzten eine Überzahlsituation zum 3:3 durch Duvie Westcott (52.).

In den Schlussminuten der regulären Spielzeit entwickelte sich ein Eishockeykrimi, in dem beide Teams die Entscheidung suchten, ohne jedoch weitere Tore erzielen zu können. So musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Hier hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich, als Rob Collins (65.) den vierten Versuch zum spielentscheidenden Treffer nutzte.