Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Dramatisches Spiel

Freezers gewinnen Viertelfinalserie gegen Berlin

Hamburg, 23.03.2013
Freezers Berlin 22.03.20113

Die Hamburger drehten die Partie im letzten Drittel.

Die Hamburg Freezers haben nach einer furiosen Aufholjagd Spiel 2 der Viertelfinalserie der DEL-Playoffs gegen die Eisbären Berlin mit 5:3 gewonnen.

Vor 9.180 Zuschauern in der o2 World Hamburg spielten die Freezers von Beginn an druckvoll nach vorn und kamen zu einigen sehr guten Torchancen. Doch mitten in der Drangphase der Hanseaten fiel der 1:0-Führungstreffer für die Berliner. André Rankel traf in Unterzahl.

1:1-Ausgleich durch Festerling

Die Freezers spielten nach dem Rückstand unbeirrt weiter und kamen zu Beginn des zweiten Drittels zum 1:1-Ausgleich durch Garrett Festerling.

Berlin agierte jedoch weiter effizient und ging in Überzahl durch Barry Tallackson erneut in Führung. Wenige Minuten nach Beginn des dritten Drittels erhöhten die Gäste sogar auf 3:1. Wieder waren sie dank Darin Olver im Powerplay erfolgreich.

120 Sekunden und die Partie war gedreht

Die Freezers gaben sich nie geschlagen und wurden belohnt. Innerhalb von 120 Sekunden drehten die Hamburger die Partie und gingen durch Treffer von Colin Murphy, Eric Schneider und Thomas Dolak mit 4:3 in Front. In der Schlussminute markierte Jerome Flaake mit einem Schuss ins leere Tor den 5:3-Endstand.