Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Playoff Halbfinale

Hamburg Freezers liegen mit 1:3 zurück

Ingolstadt, 09.04.2014
Hamburg Freezers, ERC Ingolstadt, Playoff Halbfinale, Witters

Im  "Best of seven"-Modus liegen die Freezers nun mit 1:3 hinten.

Die Hamburg Freezers haben im Kampf um die deutsche Eishockey-Meisterschaft einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Der souveräne Hauptrunden-Sieger unterlag am Dienstagabend im vierten Playoff-Halbfinale beim ERC Ingolstadt mit 2:5 (1:0, 1:2, 0:3) und liegt in der Serie "Best of seven" nunmehr mit 1:3 hinten. Sollten die Hamburg Freezers am kommenden Freitagabend in der heimischen o2 World auch die fünfte Partie verlieren, wäre dies das Aus.

Madsen & Flaake treffen

Morten Madsen (19.) und Jerome Flaake (39.) trafen für das Team von Freezers-Trainer Benoit Laporte. Ziga Jeglic (44., 59.), John Laliberte (27.), Derek Hahn (36.) und Travis Turnbull (54.) erzielten vor 4.815 Zuschauern die Tore für die Gastgeber, die die Hauptrunde nur auf dem neunten Rang beendet hatten.

Caron hält Freezers im Spiel

Madsens Führungstor mit einem verwandelten Penalty nährte zunächst die Hoffnungen der Hamburger auf den Ausgleich in der Gesamtwertung. Ingolstadt ließ sich aber nicht beeindrucken und kam zurück. Dank ihres überragenden Torhüters Sébastien Caron konnten die Freezers die Partie noch offen halten.

Wolf fehlt am Freitag

Als aber Jeglic einen Blackout der Gäste zur erneuten Führung ausnutzte und Turnbull gute fünf Minuten vor der Schlusssirene nachlegte, war die turbulente Partie entschieden. Wegen einer üblen Faustkampfeinlage musste Hamburgs David Wolf danach mit einer Matchstrafe vom Eis und wird am Freitag im Heimspiel fehlen.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus