Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

17. Heimsieg in Folge

Freezers gewinnen 3:0 gegen Straubingen

Hamburg, 20.01.2014
Freezers, Straubingen, Tor, Sieg

Freezers gewinnen 3:0 gegen Straubingen. Damit waren sie 17 Mal in Folge Zuhause siegreich.

Die Hamburg Freezers feierten in der DEL ihren 17. Heimsieg in Serie. Der Tabellenführer hat weiter sieben Punkte Vorsprung vor den Kölner Haien.

Die Hamburg Freezers haben ihre beeindruckende Heimserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut. Nach dem 5:0 am Freitag gegen Schwenningen feierten die Hanseaten am Sonntag ein 3:0 gegen die Straubing Tigers und damit den 17. Erfolg
nacheinander auf eigenem Eis. Dem Tabellenführer (83 Punkte) fehlen noch zwei Heimsiege, um den Rekord der München Barons aus der Saison 1999/2000 einzustellen.

Der deutsche Meister Eisbären Berlin fiel nach dem 4:5 gegen den Tabellenzweiten aus Köln (76 Punkte) auf den elften Rang zurück und muss weiter um die Playoff-Teilnahme bangen. Die Hauptstädter durften vor 13.304 Zuschauern einige Zeit lang
auf eine Überraschung in Köln hoffen. Aber am Ende reichte es doch zu einem Erfolg für die Haie, die im zweiten Drittel innerhalb von 74 Sekunden aus einem 1:2 durch Treffer von Marcel Müller und Philip Gogulla eine 3:2-Führung gemacht hatten. 

Wenig später erhöhten Christopher Minard und Alexander Weiß binnen 47 Sekunden auf 5:2. Das war die Entscheidung, obwohl die Gäste kurz vor Schluss noch einmal aufkamen. Die Eisbären rutschten nach den Siegen der Augsburger Panther und Iserlohn Roosters weiter ab und zittern mehr denn je um die Playoff-Teilnahme. Am Freitag empfangen sie in der Berliner O2 World den Tabellenführer aus Hamburg.

Fast 10.000 Zuschauer

9.547 Zuschauer bejubelten in Hamburg die Treffer von Thomas Oppenheimer, David Wolf und Garrett Festerling. Zudem gelang Torwart Sebastien Caron sein dritter Shutout bei den Freezers, die allerdings gegen den Tabellen-Drittletzten schwer in die Gänge kamen. Den Sieg stellten die Gastgeber erst im Schlussdrittel der überharten Partie mit insgesamt 107 Strafminuten sicher. 15 Sekunden vor Schluss hagelte es noch 35 Minuten für beide Teams.

Sonntag nächstes Heimspiel

Am Montag und Dienstag haben die Hamburg Freezers frei, am Mittwoch steigt das Training um 10 Uhr in der Volksbank Arena. Am Sonntag, 26. Januar steigt das nächste Heimspiel in der o2 World Hamburg. Um 14.30 Uhr treffen die Hamburger dann auf die Thomas Sabo Ice Tigers.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus