Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

4:1-Sieg gegen München

Freezers bleiben zu Hause ungeschlagen

Hamburg, 15.01.2014
Hamburg Freezers, EHC München, Eishockey, 14.01.2014, Witters

Die Freezers blieben in der o2 World ungeschlagen.

Die Hamburg Freezers sind in der o2 World weiterhin nicht zu besiegen. Den "Eisschränken" gelang mit dem 4:1-Sieg gegen München der 15 Heimsieg in Folge.

Den Hamburgern gelang am Dienstag (14.01.) vor 6.150 Zuschauern gegen EHC München ein 4:1-Sieg. Für Hamburg trafen Garrett Festerling (14. Minute), Thomas Oppenheimer (17.), Jerome Flaake (41.) und David Wolf (60.). Bei den Gästen war Nicholas Palmieri (11.) erfolgreich. Nach 15 Heimsiegen in Serie fehlen noch vier weitere Erfolge daheim, um den DEL-Rekord der München Barons aus der Saison 1999/2000 einzustellen.

Spiel nach Rückstand gedreht

Die Hanseaten gerieten unglücklich in Rückstand, drehten das Spiel dann allerdings innerhalb von drei Minuten. Mit einem flachen Schuss aus mittlerer Distanz erzielte Festerling zunächst den Ausgleich. Kurz darauf eroberte Philippe Dupuis den Puck und legte mit einem Traumpass für Oppenheimer auf, der die Scheibe ins Tor lenkte.

Starker Schlussmann

Weitere Möglichkeiten ließen die Freezers zunächst ungenutzt. Erst Anfang des letzten Drittels gelang Flaake nach einem Bully das dritte Tor. Die Münchner drängten zwar auf den Anschlusstreffer, scheiterten aber immer wieder an Freezers-Schlussmann Sebastien Caron. Wolf beförderte kurz vor Spielende den Puck in das leere Tor zum 4:1.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus