Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Freezers

Klarer 4:0 Sieg gegen Iserlohn Roosters

Iserlohn, 24.03.2014
Freezers Iserlohn Drittes Playoff Viertelfinalserie

Freezers gewinnen 4:0 in Iserlohn.

Mit ihrem Sieg gegen die Iserlohn Roosters haben die Hamburg Freezers weiterhin eine Chance auf den Sieg der Meisterschaft.

Die Hamburg Freezers haben ihre Chancen auf den Gewinn der deutschen Eishockey-Meisterschaft gewahrt.

Gesamtwertung wieder ausgeglichen

Im vierten Spiel des Viertelfinal-Playoffs gewann das Team von Trainer Benoit Laporte am Sonntag bei den Iserlohn Roosters mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) und glich in der Gesamtwertung zum 2:2 aus. Die fünfte Begegnung in der Serie "Best of Seven" findet am kommenden Mittwochabend in Hamburg statt. Julian Jakobsen ((12.), Philippe Dupuis (22.), Garrett Festerling (53.) und Duvie Westcott (60.) erzielten vor 4997 Zuschauern die Tore für die Hamburger.

Änderungen im Kader

Knapp zwei Tage nach der überraschenden 3:4-Heimniederlage gegen die Roosters nahm Trainer Laporte einige personelle Änderungen in seinem Kader vor und hatte damit Erfolg. Mit Dimitrij Kotschnew im Tor übernahmen die Freezers schnell die Kontrolle und wurden mit dem Führungstreffer durch Jakobsen belohnt.

Freezers Defense erfolgreich

Mit kontrollierter Defensive erstickten sie Freezers die Offensivbemühungen der Gastgeber und setzten selbst Nadelstiche, von denen einer mit dem sehenswerten Treffer von Festerling für die Entscheidung in einer umkämpften und von zahlreichen Zeitstrafen
begleiteten Partie sorgte. Die letzten drei Minuten mussten die Gäste wegen einer Strafe für Thomas Oppenheimer in Unterzahl bestreiten. Aber auch da trafen sie durch Westcott ins leere Iserlohner Tor.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus