Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Playoff Viertelfinale

Freezers verlieren drittes Spiel gegen Iserlohn

Hamburg, 22.03.2014
Freezers Iserlohn Drittes Playoff Viertelfinalserie

Die Hamburg Freezers verlieren die dritte Begegnung gegen die Iserlohn Roosters.

Die Hamburg Freezers mussten im Kampf um die deutsche Eishockeymeisterschaft im dritten Spiel der Viertelfinalserie eine knappe Niederlage verkraften.

Am Freitagabend (21.03) mussten sich die Hamburg Freezers mit einem 3:4 (0:1, 2:2, 1:1) im dritten Spiel der Viertelfinalserie den Iserlohn Roosters geschlagen geben. Nachdem die Freezers das erste Spiel der Viertelfinal-Playoffs noch für sich entscheiden konnten, unterlag das Team von Trainer Benoit Laporte in der zweiten Runde am Mittwochabend (19.03) in Iserlohn.

Freezers um Anschluss bemüht

Früh gingen die Gäste in der ausverkauften o2 World vor 12.800 Zuschauern in Führung. Bereits nach vier Minuten konnte Alexander Foster von den Iserlohn Roosters einen Abpraller von der Bande hinter dem Freezers-Torwart Sébastien Caron im Tor der Freezers versenken. Den Ausgleich für die sichtlich um Anschluss bemühten Freezers verwandelte schließlich David Wolf (21. Minute). Iserlohn übernahm mit einem Treffer von Martin Sertich (35.) im Mittelabschnitt wieder die Führung. Bereits eine Minute später konnte Garret Festerling (36.) den Anschlusstreffer für die Freezers erzielen. Das 2:2 hatte allerdings nur wenige Augenblicke Bestand, da Brodie Dupont (37.) das Netz aus kurzer Distanz traf.

Knappe Niederlage

Im weiteren Verlauf konnten die Gäste ihre Führung auf 4:2 mit einem Treffer von Brent Raedeke (47.) ausbauen. David Wolf konnte in der 49. Minute zwar auf 4:3 verkürzen, jedoch schafften es die Freezers trotz vieler Chancen nicht den Ausgleich zu erreichen. Trainer Benoit Laporte sagte nach dem Spiel, dass Iserlohn ein sehr starker Gegner gewesen sei und vor dem Tor deutlich entschlossener. "Die Angriffsreihen der Roosters haben härter gearbeitet als wir - das hat den Unterschied gemacht.

Nächstes Spiel entscheidend

Die vierte Begegnung in der "Best-of-Seven"-Serie findet am Sonntagnachmittag (23.03) zu Hause bei den Iserlohn Roosters statt. In den Viertelfinal-Playoffs sind insgesamt vier Siege für den Einzug in die Halbfinalrunde notwendig. Verlieren die Freezers auch das kommende Spiel droht der Traum von der Meisterschaft der deutschen Eishockeyliga (DEL) früh zu platzen.

(dpa/ san)

comments powered by Disqus