Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

4:6-Niederlage

Freezers verlieren in Augsburg

Augsburg, 29.09.2014
Serge Aubin, Hamburg Freezers, Trainer

Serge Aubin musste die erste Niederlage als Cheftrainer hinnehmen.

Die Hamburg Freezers haben im zweiten Spiel unter ihrem neuen Cheftrainer Serge Aubin ihre erste Niederlage kassiert.

Knapp zwei Tage nach dem 3:1-Heimsieg über die Grizzly Adams Wolfsburg unterlagen die Hamburg Freezers am Sonntag bei den Augsburger Panther mit 4:6 (1:3, 1:3, 2:0) und bleiben nach der fünften Niederlage im sechsten Saisonspiel im Tabellenkeller. Garrett Festerling (25./50.), Kevin Clark (19.) und Thomas Oppenheimer (55.) erzielten die Tore für die Hamburger. Ryan Bayda (6.), Daniel Weiß (14.), Brett Breitkreuz (19.), Daniel DaSilva (25.), Sebastian Uvira (31.) und Brady Lamb (32.) trafen für die Hausherren, die ihre Position im oberen Tabellendrittel festigten.

Augsburg machte Hoffnung zunichte

Im ersten Auswärtsspiel unter ihrem neuen Chef, der am Donnerstag Benoit Laporte abgelöst hatte, wurden die Hamburger mit dem frühen Gegentor durch Bayda kalt erwischt. Nach dem Anschlusstreffer von Festerling keimte im zweiten Drittel bei den Freezers noch einmal Hoffnung auf, die die Augsburg aber mit einem Doppelschlag zunichte machte. Auch das Aufbäumen mit zwei Treffern in den letzten zehn Minuten kam zu spät.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus