Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eishockey

Hamburg Freezers gewinnen 6:4

Hamburg, 13.12.2015
Freezers Eishockey

Die Freezers besiegten am Sonntag (13.12.) die Traubing Tigers mit 6:4.

Nach dem Sieg am Freitagabend (11.12) gegen die Schwenninger Wild Wings mit 3:2 gewannen die Freezers nun auch gegen die Straubing Tigers. 

Die Hamburg Freezers haben in der Deutschen Eishockey Liga ein perfektes Wochenende hingelegt. Nachdem sie Freitagabend mit 3:2 bei den Schwenninger Wild Wings gesiegt hatten, folgte am Sonntag ein 6:4 (2:1, 1:2, 3:1) im Heimspiel gegen die Straubing Tigers.

Für die Norddeutschen trafen Christoph Schubert (3.), Garrett Festerling (12., 34.), Marty Sertich (47.), David Wolf (58.) und Jerome Flaake (60.). Die Tore der Gäste erzielten Ryan Bayda (18.), Michael Connolly (28.) und Thomas Brandl (37., 43.).

Straubing zwischenzeitlich in Führung

Die Hanseaten erwischten vor 7019 Zuschauern einen Traumstart. Kapitän Schubert marschierte durch die gegnerische Verteidigung und traf zum 1:0. Festerling erhöhte auf 2:0, nachdem er nach einem Pass von Flaake den Puck nur über die Torlinie schieben musste. Letztendlich war es das schwache Unterzahlspiel der Hanseaten, das die Gäste zurück in die Partie brachte.

Sowohl beim Anschlusstreffer von Bayda als auch beim Ausgleich von Connolly agierten die Tigers im Powerplay. Festerling brachte die Hamburger zwar wieder in Front, doch die Gäste nutzten gleich das nächste Überzahlspiel zum erneuten Ausgleich. Nachdem Straubing zwischenzeitlich sogar in Führung gelegen hatte, brachte Wolf seine Mannschaft zwei Minuten vor Spielende auf die Siegerstraße.

(dpa/asc)

comments powered by Disqus