Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

0:9 in Ingolstadt

Freezers beenden Hauptrunde auf Rang 4

Hamburg, 02.03.2015
Freezers, Schwenninger Wild Wings

Die Hamburg Freezers haben zwei Auswärtsniederlagen kassiert (Archivbild).

Die Hamburg Freezers haben die Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit zwei deftigen Auswärtspleiten beendet. 

Das Team von Trainer Sergé Aubin unterlag am Sonntag (1.03) bei Meister ERC Ingolstadt mit 0:9 (0:2, 0:6, 0:1), nachdem es knapp 48 Stunden zuvor eine ebenso heftige 0:5 (0:0, 0:3, 0:2)-Niederlage bei den Thomas Sabo Ice Tigers in Nürnberg gegeben hatte.

In Ingolstadt gerieten die Norddeutschen vor 4571 Zuschauern bereits im ersten Drittel nach einem Doppelschlag von Patrick Hager (7.) und Jared Ross (9.) frühzeitig in Rückstand. Ein katastrophaler zweiter Spielabschnitt, in dem die Gäste zahlreiche Tore in Unterzahl hinnehmen mussten, leitete dann die höchste Saisonniederlage der Freezers ein.

Die Hamburger verpassten so die Gelegenheit, noch auf den dritten Rang nach der Hauptrunde vorzustoßen. Rang vier berechtigt allerdings zum Playoff-Viertelfinale mit Heimvorteil in den entscheidenden Spielen der «Best of seven»-Serie. Dabei ist die Düsseldorfer EG der Kontrahent. Das erste Playoff-Spiel findet am 11. März in der Hamburger o2-Arena statt, das zweite am 15. März. 

Serge Aubin (Trainer Hamburg Freezers): "Für ein 0:9 gibt es keine Entschuldigung, keiner hat heute auch nur annähernd seine Leistung gebracht. Für alle mitgereisten Freezers-Fans tut es mir wahnsinnig leid. Die einzige Erklärung, die ich so schnell nach dem Spiel habe, ist, dass mein Team nach den letzten Wochen mit den unglaublich vielen Verletzten mental von der Rolle war. Gerade nachdem wir unser Ziel, das Heimrecht, schon erreicht hatten."
Christoph Schubert (Kapitän Hamburg Freezers): "Das war heute ein kompletter Totalausfall der Freezers. Wir haben dumme Strafen gezogen, ohne Körper gespielt und waren mental nicht auf der Höhe. Zudem ist bei Ingolstadt gefühlt jede zweite Chance irgendwie im Netz gelandet. Für Sportler ist solch eine deftige Niederlage wie ein Check ins Gesicht. Aber man darf auch an einem Tag wie heute nicht die tolle Hauptrunde vergessen. Dass wir mit einem solch dezimierten Kader das Heimrecht gesichert und viele geile Spiele bestritten haben, ist allen hoch anzurechnen. Ab morgen geht der Blick und die Konzentration voll auf die Playoffs!"

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus