Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Blackout der Schiedsrichterin

Handelfmeter, aber kein Pfiff

Australien, Äquatorial-Guinea, Handelfmeter

Das Spiel von Australien gegen Äquatorial-Guinea wird in die Geschichte der Frauen Fußball-WM 2011 eingehen.

Bochum – Beim Stand von 1:0 für Australien schießt die australische Spielerin Leena Khamis aus kürzester Distanz den Ball gegen den linken Pfosten. Eigentlich nichts ungewöhnliches, wenn nicht die Abwehrspielerin Bruna den Ball in die Hand nehmen würde und diesen erst nach ein paar Sekunden mit unschuldigen Gesicht fallen lässt – ein ganz klarer Handelfmeter für Australien, aber die Schiedsrichterin Gyoengyi Gaal hatte anscheinend nicht ihren besten Tag.

Denn trotz freier Sicht lässt sie das Spiel weiterlaufen. Da helfen auch massive Proteste der australischen Spielerinnen nichts. Selbst die TV-Reporterin hat das Handspiel im ersten Moment nicht gesehen, erst in der Wiederholung wird es auch ihr klar.

Angeblich hat die Bruna einen Pfiff gehört, woraufhin sie den Ball in die Hand genommen hat. Im Video sehen Sie den wahrscheinlich ungewöhnlichsten Handelfmeter in der Geschichte der Frauen Fussball-WM 2011.