Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HSV - Eintracht Frankfurt

0:0-Schlappe

witters, hsv-frankfurt

Der HSV spielt 0 zu 0 gegen Eintracht Frankfurt

Das Team von Trainer Bruno Labbadia hat sich in der Nordbank-Arena mit einem 0 zu 0 von Frankfurt getrennt.

Das Spiel am Samstagnachmittag war eher bescheiden als begeisternd. HSV-Coach Bruno Labbadia hatte sein Team kräftig durchgemischt und diesmal Trochowski, Boateng, Torun und Zé Roberto von Anfang an spielen lassen. Leider musste van Nistlerooy pausieren, da er wegen einer Oberschenkelverhärtung nicht mitspielen durfte.

Die ersten Minuten des Spiels liefen gesittet ab. Keine großen Höhepunkte oder Torchancen. Lediglich Trochowskis Freistoß verlangte Eintracht-Keeper Nikolov in den ersten 20 Minuten der Partie etwas an Einsatz ab. Der HSV konnte sich mit der Zeit etwas nach vorne spielen und bekam seine erste große Chance in der 25. Minute durch Berg. Doch leider traf er, nach einer Top-Flanke Boatengs, das Tor nicht. Kurz danach versemmelten auch die Frankfurter ihre ersten Chancen durch Spycher (27.) und Teber (33.). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit scheiterte der HSV-Spieler Torun ähnlich wie zuvor Berg und auch Petric schaffte es nicht rechtzeitig, den Ball aus kurzer Distanz ins Tor zu schießen.

2. Halbzeit

Nach der Pause blieb das Geschehen auf dem Rasen unverändert. Das schleppende Spiel nahm seinen Lauf, wobei die Partie vermehrt auf dem Mittelfeld stattfand, als vor den Toren. Zahlreiche Nickeligkeiten führten allerdings dazu, dass Schiedsrichter Markus Wingenbach Gelbe Karten an Zé Roberto und Rincon verteilen musste. Auch die Frankfurter Schwegler, Franz und Teber heimsten sich eine Gelbe Karte ein.

Auch in der Schlussphase ließen die Höhepunkte auf sich warten und das Spiel endete mit einem 0:0-Unentschieden.