Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HSV gegen Bayern

Heute Abend in München

Trotz Ausfällen von van Nistelrooy und Jansen fährt der HSV zuversichtlich nach München.

Nur drei Tage nach dem furiosen Europapokalabend in Eindhoven steht für den HSV der nächste richtige Festtag vor der Tür. Im ewig jungen Nord-Süd-Klassiker wartet in der Allianz-Arena der FC Bayern München auf die Hanseaten. Zwar möchte das Team von Luis van Gaal pünktlich zum 110. Vereinsjubiläum drei Punkte vor heimischer Kulisse einfahren und endlich wieder an die Tabellenspitze zurückkehren, doch Geschenke sind von den Hamburgern dabei nicht zu erwarten.

Seit die Allianz-Arena in der Saison 2005/06 eingeweiht wurde, hat der HSV dort noch nicht eine Bundesliga-Partie gegen die Bayern verloren. Dies gilt es beizubehalten. Und auch Guy Demel möchte seine Bilanz ausbauen. Der Ivorer hat noch nie, egal ob mit Borussia Dortmund oder dem HSV, gegen die Bayern verloren. David Jarolim rückt nach seiner Gelbsperre zurück ins.

Marcell Jansen kann dabei leider nicht mitwirken; er ist nach seiner Grippe noch nicht wieder einsatzfähig, weshalb er auch gleich den Nationalmannschaftseinsatz in der kommenden Woche absagte.

Hoffnung besteht derweil noch bei Mladen Petric. Der 1:0-Siegtorschütze aus dem Hinspiel zog sich bei dem bösen Foul von Orlando Engelaar am Donnerstag einen Bänderanriss im linken Sprunggelenk zu. Trotzdem tritt er die Reise nach München mit an und wird sich vor dem Anpfiff einen letzten Härtetest unterziehen. Nach der Absage von Ruud van Nistelrooy wäre Petric eine wichtige Alternative für den HSV.