Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Rückkehr aus Südafrika

Team entschuldigt sich

Philipp Lahm

Philipp Lahm entschuldigt sich öffentlichen für den heimlichen Abgang nach der WM-Rückkehr.

Philipp Lahm entschuldigt sich öffentlich für den heimlichen Abgang nach der WM-Rückkehr.

Nach der WM-Rückkehr haben sich die deutschen Spieler schnell und heimlich in den Urlaub verabschiedet. Dieses Verhalten hat bei einigen Fans Unverständnis hervorgerufen. Philipp Lahm, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, hat sich bei team.dfb.de nun in einem öffentlichen Brief bei den Fans entschuldigt.

Lieber Fan der deutschen Nationalmannschaft,

vorab möchten wir Ihnen für die Begeisterung danken, mit der Sie unsere Mannschaft in den vergangenen Wochen unterstützt haben. Der Fußball lebt von seinen Fans. Von der Leidenschaft und von der Emotionalität, mit der Menschen wie Sie diesen Sport und die Spieler unterstützen.

Auch wenn die Mannschaft zehntausend Kilometer entfernt war, hat sie in Südafrika diese Unterstützung immer gespürt. Die Bilder und die Reaktionen aus der Heimat haben ihr viel Kraft gegeben. „Wir alle sind ein Team“, hat die Nationalmannschaft deshalb in einer Grußbotschaft an ihre Fans geschrieben.

Wir können verstehen, dass Sie sich zum Abschluss dieses großartigen Turniers gewünscht hätten, dass sich das Team noch einmal seinen Fans zeigt. Der Mannschaftsrat hat sich aber nach der Halbfinalniederlage gegen Spanien entschieden, auf einen Empfang verzichten zu wollen.

Natürlich akzeptieren wir, wenn man anderer Meinung ist. Aber es ist das Selbstverständnis dieses Teams, sich nicht für einen dritten Platz feiern lassen zu wollen. Diese Mannschaft will mehr, für sich und für ihre Fans. Dieser sportliche Ehrgeiz sollte uns alle optimistisch in die Zukunft blicken lassen.

Dass die Spieler nach ihrer Landung am Frankfurter Flughafen direkt die Heimreise angetreten haben, hat für Unmut und Unverständnis gesorgt. Das gesamte Team bedauert dies zutiefst. Nichts lag der Mannschaft ferner, als ihre treuen Fans zu verärgern. Aus diesem Grunde wurde im Vorfeld auch an alle Fans und Journalisten deutlich kommuniziert, dass es nach der Ankunft keinen öffentlichen Auftritt geben wird.

Und auf dieser Grundlage wurden dann für das gesamte Team die weiteren Reiseabläufe und Anschlussflüge geplant. Dass trotz dieser Ankündigung dennoch einige tausend Fans spontan am frühen Morgen zum Flughafen gekommen waren, hatte die Mannschaft nicht erwartet. All diejenigen, die sich vergeblich auf den Weg gemacht hatten, bittet das Team um Entschuldigung.

Wir hoffen, Sie haben Verständnis dafür und behalten diese Weltmeisterschaft als das in Erinnerung, was sie für uns alle war: ein wunderbares sportliches Spektakel für jeden Fan. Ein einzigartiges Fußballfest. Und ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis, das unser Land in friedlicher Atmosphäre wieder ein Stück näher zusammengebracht hat.

Wir wünschen uns sehr, dass Sie auch weiter Ihrer Nationalmannschaft treu bleiben. Und dass Sie in naher Zukunft Gelegenheit haben werden, gemeinsam mit diesem jungen, hoffnungsvollen Team einen Titel feiern zu können.

dfb

Mehr lesen: So urlaubt unsere Elf