Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

0:1-Niederlage in Gladbach

HSV mit schwacher Leistung

hsv - gladbach

Der HSV am Boden - Auch der eingewechselte Paolo Guerrero kann die Niederlage nicht verhindern.

Der HSV verliert nach einem sehr schwachen Spiel in Gladbach und verspielt wichtige Punkte.

So wird das nichts mit der Europa-League-Teilnahme in der nächsten Saison. Der HSV kann in Gladbach nicht überzeugen und verliert Sonntag (28.03.2010) 0:1. Der Abstand nach oben wird in der Tabelle immer größer, dafür rücken die Mannschaften hinter dem HSV immer dichter auf. Nach der dritten Auswärtspleite in Folge ziehen nun langsam dunkle Wolken bei den Hamburgern auf. Trainer Bruno Labbadia steht nach nur 13 Punkten aus den letzten elf Spielen immer mehr in der Kritik.

Neben den vielen Verletzungsproblemen und Wechselgerüchten kann der HSV auf dem Platz seit Wochen nicht überzeugen. Auch in Gladbach erspielen sich die Rothosen so gut wie keine Torchance, gehen mit wenig Druck in die Zweikämpfe und zeigen kaum Laufbereitschaft. Verdient geht der Gastgeber kurz vor der Pause in Führung und gewinnt das äußerst schlechte Bundesligaspiel auch am Ende zurecht.

Für Kopfschütteln bei vielen Zuschauern sorgt Trainer Labbadia, als er Ruud van Nistelrooy in der 63. Minute vom Platz nimmt und den zuvor lange Verletzten Paolo Guerrero bringt. Van Nistelrooy geht ohne Handschlag nach der Auswechslung sauer in die Kabine - Das riecht ebenfalls nach dicker Luft.

Der HSV steht nach dieser Niederlage weiter auf Platz sechs in der Tabelle und hat jetzt bereits vier Punkte Abstand zu Werder Bremen. Das nächste Spiel steht bereits Donnerstag (01.04.2010) gegen Lüttich an, dann ist der HSV im Viertelfinale der Europa League zum Siegen verdammt.