Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Leverkusen spielt HSV an die Wand

Bittere 2:4-Niederlage

Mladen Petric

Frust bei Mladen Petric - Der HSV verliert in Leverkusen 2:4 und rutscht auf Platz fünf in der Tabelle.

Der HSV hat Sonntag (14.03.2010) 2:4 in Leverkusen verloren und rutscht in der Tabelle auf Platz fünf.

Der Traum von der Champions League ist jetzt wohl ausgeträumt. Der HSV hat in Leverkusen 2:4 verloren und ist jetzt bereits zehn Punkte hinter einem Champions-League-Platz. Auch das Erreichen der Europa League ist jetzt in Gefahr, denn Werder Bremen ist bis auf einen Punkt an die Hamburger heran gekommen und lauert auf Platz sechs. Leverkusen setzt sich nach dem Sieg zusammen mit der Spitzengruppe Schalke und Bayern weiter vom Rest der Tabelle ab.

Dabei sieht in der ersten Halbzeit alles nach einem ausgeglichenen Spiel aus, in dem der HSV zu Beginn sogar mehr Chancen hat als die Gastgeber aus Leverkusen. Doch die Werkself geht nach einem Fehler in der HSV-Abwehr in der 22. Minute durch Kießling in Führung. Die Freude auf Seiten von Leverkusen dauert allerdings nicht lange an. Zé Roberto nutzt einen Fehler von Adler eiskalt aus und schiebt die Kugel zum Ausgleich ein - 1:1.

In der zweiten Halbzeit spielt Leverkusen unseren HSV dann allerdings an die Wand und zeigt, dass die Truppe von Trainer Heynckes nicht zu Unrecht so weit oben in der Tabelle steht. Mit schnellen Kombinationen, einem starken Mittelfeld und überragenden Kießling erhöht Leverkusen in der 55. Minute zum 2:1. Kießling setzt in der 62. Minute noch einen drauf und trifft mit dem Kopf zum 3:1.

David Rozenahl lässt die Hamburger nach dem mehr als glücklichen Anschlusstreffer noch einmal ganz kurz hoffen, doch Castro macht nur wenige Sekunden später den Sack zu und trifft zum verdienten 4:2-Endstand.

Der HSV muss nun aufpassen, dass wenigstens das Erreichen der Europa League gesichert wird. Denn Werder Bremen ist den Hanseaten dicht auf den Fersen.

Auch diese Woche stehen wichtige und schwere Spiele an. Der HSV muss Donnerstag (18.03.2010) zum Europa-League-Rückspiel nach Anderecht, Sonntag (21.03.2010) kommt dann mit Schalke der Tabellenzweite in die Nordbank Arena.