Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Paolo Guerrero

Zurück beim HSV!

Nach über zwei Monaten Abwesenheit ist der HSV-Stürmer Guerrero wieder zurück.

Der Peruaner Paolo Guerrero hat Donnerstag (11.03.2010) abend vom Spielfeldrand aus seine Mannschaft HSV beim Europa League-Spiel gegen Anderlecht unterstützt. Mehr als zwei Monate haben Verein und Fans auf die Rückkehr des Stürmers, der in seiner Heimat eine Verletzung auskuriert hat, gewartet.

Paolo Guerrero hat stets behauptet, daß ihn seine Flugangst davon abgehalten hat, in den Flieger nach Hamburg zu steigen, - vier Mal hat er es versucht. "Alles Lüge" schreibt die peruanische Zeitung "el Bocon". Dem Blatt soll Guerrero gesagt haben, daß die ganze Flugangst-Geschichte nicht stimmt. Auch viele Fans haben das vermutet.

Jörn Wolff vom HSV, fühlt sich der Verein von Guerrero getäuscht?

"Nö, nö - ich glaub, da muss man jetzt nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Ich habe schon betont, dass wir uns freuen, dass er wieder da ist und jetzt soll er so schnell wie möglich wieder fit werden. Dann spielt er hier Fußball für uns und das ist entscheidend."

Und wie geht's mit Guerrero jetzt weiter?

"Das kann ich noch nicht genau sagen. Er ist ja heute den ersten Vormittag da. Der wird heute erstmal Leistungstests absolvieren, wird aufs Laufband gehen, wird Laktattests machen - so dass wir uns dann auch einen genauen Überblick über seinen Fitnesszustand verschaffen können. Dann werden wir sicherlich einen Plan entwerfen und probieren, ihn so schnell wie möglich wieder ins Training und dann auch in den Spielbetrieb zu bringen."