Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lastminute-Sieg

HSV gewinnt in Mainz

HSV gewinnt in Mainz

Jubel beim HSV: Paolo Guerrero trifft in der 89. Minute und stoppt die Mainzer Siegesserie.

Durch einen Lastminute-Treffer von Paolo Guerrero gewinnt der HSV in Mainz mit 1:0.

Was für ein Spiel: Der HSV stoppt den Mainzer Punkte-Express vor 20.300 Zuschauern und gewinnt mit 1:0 durch ein Lastminute-Tor von Stürmer Paolo Guerrero in der 89. Minute. Damit kassieren die Mainzer im achten Spieltag die erste Niederlage, der HSV fährt wichtige Punkte ein und behält den Anschluss am oberen Tabellendrittel.

Die Hamburger reisen ohne die verletzten Eljero Elia, David Jarolim, Mladen Petric und Dennis Aogo nach Mainz und starten gut in die Partie. In Halbzeit Zwei sind es aber vor allem die Mainzer, die das Spiel machen und sich reichlich Chancen erspielen.

Am Ende ist es dann ein glücklicher Sieg für den HSV, der sich in der ersten Halbzeit mit den bisher ungeschlagenen Mainzern ein Duell auf Augenhöhe liefert, in Halbzeit zwei dann aber streckenweise zu passiv agiert und die Elf von Trainer Tuchel zu vielen guten Chancen kommen lässt. Vor allem Frank Rost verhindert, dass der Mainzer Höhenflug gegen Hamburg weitergeht.

Pfostentreffer, ein nicht gegebenes Tor von van Nistelrooy und vor allem in der ersten Halbzeit massig Chancen auf beiden Seiten: Nach diesem Spielverlauf ist es mehr als verwunderlich, dass der Ball bis zur 89. Minute nicht ein Mal im Netz zappelt und es bis zum Schluss dauert, dass der Hamburger Stürmer eiskalt zuschlägt. Die mitgereisten HSV-Fans freut's: Sie sehen ein tolles Spiel und können am Ende sogar noch jubeln.

Als nächstes haben die Rothosen das nächste Hammer-Spiel vor der Brust. Im Volkspark geht's Freitag (22.10.2010) gegen Bayern München.