Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

SC Victoria im DFB-Pokal

Sensation leider verpasst

SC Victoria Hamburg - Wolfsburg

Jubel trotz Niederlage: Stephan Rahn erzielt den Ehrentreffer zum 1:3 gegen Wolfsburg.

Der SC Victoria hat im DFB-Pokal die Sensation verpasst und 1:3 gegen Wolfsburg verloren.

Die große Sensation hat es leider nicht gegeben! Im DFB-Pokal hat der Hamburger Oberligist SC Victoria sein Spiel gegen den Bundesligisten Wolfsburg mit 1:3 verloren und ist damit aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Trotzdem: Die Amateur-Kicker aus Hamburg zeigten vor 8.370 Zuschauern eine klasse Leistung und konnten am Ende trotzdem das "Spiel des Lebens" feiern.

Am Millerntor-Stadion lieferte der SC Victoria eine tolle Partie ab, stand in der Defensive gut und ließ die Wölfe kaum zu Chancen kommen. Mit "nur" einem Gegentor in der ersten Halbzeit waren die Hoffnungen auf die große Sensation für die zweiten 45 Minuten noch nicht ganz abgeschrieben.

In der zweiten Halbzeit drehten die Wölfe dann aber doch auf und bewiesen zunehmend ihre Überlegenheit. In nur drei Minuten erhöhten die Gäste auf 0:3 - Die Entscheidung.

Doch das Team vom SC Victoria kämpfte weiter und wurde am Ende noch belohnt: Stephan Rahn, der Bruder des ehemaligen Nationalspielers Christian Rahn, erzielte in der 71. Minute den verdienten Ehrentreffer. Das Tor wurde am Millerntor gefeiert und war das Highlight des Abends.

Mit viel Applaus wurde der Oberligist am Millerntor aus dem Pokal verabschiedet.