Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nachfolger von Zwanziger

Niersbach soll DFB-Präsident werden

Wolfgang Niersbach

Generalsekretär Wolfgang Niersbach soll neuer DFB-Präsident werden.

Wolfgang Niersbach soll Nachfolger von Theo Zwanziger als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes werden.

Frankfurt - Wolfgang Niersbach soll Nachfolger von Theo Zwanziger als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes werden. Das Präsidium und die fünf Vertreter der Regionalverbände einigten sich am Mittwoch in Frankfurt/Main auf den bisherigen Generalsekretär als einzigen Kandidaten. Der 61-Jährige gab nach tagelangem öffentlichen Schweigen seine Zusage. Zwanziger will sein Amt im Oktober 2012 vorzeitig zur Verfügung stellen, Niersbach muss dann noch vom einem außerordentlichen DFB-Bundestag gewählt werden.

"Ich traue mir die Aufgabe zu, weil ich die breite Rückendeckung spüre", sagte Niersbach am Mittwoch in Frankfurt/Main. "Es ist eine Ehre, dieses Amt ausüben zu dürfen". Zwanziger erklärte, er habe sich den Generalsekretär bereits für den Bundestag 2010 als Nachfolger gewünscht: "Damals war er dazu noch nicht bereit. Umso mehr freue ich mich heute über seine Zusage. Er erhält meine volle Unterstützung."

Die Regionalvertreter einigten sich laut Zwanziger "einmütig" auf Niersbach. Dieser hat als Generalsekretär einen Vertrag bis 2016 beim größten Sportfachverband der Welt und machte sich unter anderem einen Namen als einer der Macher des Sommermärchens 2006.

Wer Niersbach als Generalsekretär beerben soll, blieb zunächst offen. Mögliche Kandidaten als höchster bezahlter Angestellter des DFB wären die Direktoren Stefan Hans und Helmut Sandrock.

(dpa)