Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Krawalle bei Fußballspielen

Polizei rechnet mit Anstieg

Italien, Serbien, Krawalle, Fußball, Stadion, Polizei

Die Hamburger Polizeigewerkschaft rechnet mit mehr Krawallen bei Fußballspielen.

Ins Stadion gehen, sich betrinken und dann randalieren: Viele Chaoten nutzen Fußball-Bundesliga-Spiele, um ihren Aggressionen freien Lauf zu lassen.

Hamburg - Für die neue Saison rechnet die deutsche Polizeigewerkschaft mit einem Anstieg der Krawalle durch Hooligans und Ultras.
 
 Uwe Kossel von der Hamburger Polizeigewerkschaft, wird es auch bei uns in der Stadt mehr Randale bei den Spielen vom HSV und von St. Pauli geben? „Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass es mehr gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen sogenannten Fans gibt und die Polizei dazwischen stehen muss. Wobei wir ganz bewusst sagen müssen, dass dies eher in der zweiten als in der ersten Liga vorkommt. Durch die Zusammensetzung in der zweiten Liga wird ein gewaltiges Potential von Fußballfans aus den neuen Ländern in unsere Stadt kommen. Da haben wir in der Vergangenheit keine positiven Erfahrungen gemacht, wenn man an St. Pauli und Rostock denkt.“

Wie kann man die Gewalt denn in den Griff bekommen? „Ein ganz großes Problem ist der Alkoholgenuss, der bei der Anreise stattfindet. Da müsste man vielleicht mal einen Riegel vorschieben. Das alkoholisierte Fans, egal welchen Verein sie unterstützen, nicht ins Stadion kommen. Vielleicht überlegen die sich dann, ob sie sich die teuren Karten kaufen wenn sie eh nichts ins Stadion kommen.“